ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Professionelle Dach-Begrünung zweier Wartehallen der Wiener Linien

Jahresbericht des Schuljahres 2019/2020

Schule: HBLFA für Gartenbau Schönbrunn
KoordinatorIn: DI Wagenknecht Bernhard
DirektorIn: Mag.a Völk Katrin
Handlungsbereiche:
  • Reduzieren von Emissionen
  • Mobilität und Verkehr
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Im Rahmen des mehrjährigen, schulübergreifenden Ökolog-Projektes "Schulen gegen Luftverschmutzung und Klimawandel" ist im Schuljahr 2018/19 die Idee entstanden, Dächer von Wartehallen des ÖPNV zu begrünen.
Um das professionell machen zu können und ein Modell zu entwickeln, das in Wien breit umgesetzt werden kann, verfassten drei Schüler eine Diplomarbeit dazu. Für diese Diplomarbeit wurden in Zusammenarbeit mit der Gewista, welche die Wartehallen in Wien betreut, 2 Wartehallen mit unterschiedlichen Begrünungssystemen begünt.
Es wir eine Folge-Diplomarbeit geben, deren Aufgabe es sein wird, die Auswirkungen der Dachbegrünungen auf das Mikroklima zu messen und zu beurteilen.
Eine geglückte Dachbegrünung! Eine geglückte Dachbegrünung!
Begutachtung der Begrünung Begutachtung der Begrünung
Dächer von Wartehallen sind Extremstandorte! Dächer von Wartehallen sind Extremstandorte!
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Teilnahme am Schul-übergreifenden Ökologprojekt "Schulen gegen Luftverschmutzung und Klimawandel",
Weiterentwicklung der Golgotha-Farm in Sori, Kenya im Rahmen der Schulinitiative Books for Trees

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Rahmen des mehrjährigen, schulübergreifenden Ökolog-Projektes "Schulen gegen Luftverschmutzung und Klimawandel" ist im Schuljahr 2018/19 die Idee entstanden, Dächer von Wartehallen des ÖPNV zu begrünen.
Um das professionell machen zu können und ein Modell zu entwickeln, das in Wien breit umgesetzt werden kann, verfassten drei Schüler eine Diplomarbeit dazu. Für diese Diplomarbeit wurden in Zusammenarbeit mit der Gewista, welche die Wartehallen in Wien betreut, 2 Wartehallen mit unterschiedlichen Begrünungssystemen begünt.
Es wir eine Folge-Diplomarbeit geben, deren Aufgabe es sein wird, die Auswirkungen der Dachbegrünungen auf das Mikroklima zu messen und zu beurteilen.

Handlungsbereiche
Reduzieren von Emissionen, Mobilität und Verkehr, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
9

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Begrünung öffentlicher Freiräume ist geschlechtsunabhängig.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Mit Printmedien, die an diesem Thema sehr interessiert waren, mit den Wiener Linien und der Gewista.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Es gab Interviews mit Pressevertretern. Die öffentliche Diplomarbeitspräsentation ist Corona-bedingt ausgefallen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Reflektion ist noch im Gange, weil das Projekt ja weitergeführt werden soll.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Verbesserung von städtischen Mikroklimata

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Daran, dass die Dachbegrünungen trotz des sehr ungünstigen Aufbauzeitpunktes im Juni 2019 recht gut angewachsen sind und sich positiv entwickelt haben.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Nicht sehr viel, weil derartige Projekte laufend bei uns abgewickelt werden.

Wo liegen unsere Stärken?
Die fachliche Qualifikation etlicher Lehrer zum Thema Begrünung.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+