ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Begrünung des Sperlgymnasiums

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: Sperlgymnasium BG/BRG Kleine Sperlgasse 4
KoordinatorIn: Mag. Hitter Sabine
DirektorIn: OSTR.Mag. Eigelsreiter Erich
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Unter dem Titel: "DAS NEUE GRÜNE Sperlgym" reichten wir-"Neulinge" bei ÖKOLOG- im Schuljahr 20/21 unseren 10-Punkteplan für den 25Euro-Gutschein ein. (Das Sperlgym wurde im SJ19/20 renoviert/ erweitert bzw. umgebaut und wir waren in Expositur!)
1.) Mülltrennung : WIR wollten Mülltrennung am Sperlgymnasium etablieren; SchülerInnen der 2.Klassen, 4b und 4c stellten in Etappen bis zum Schulschluss im Rahmen des Ökologieunterrichts alte Umzugs-Kisten für Altpapier und Plastik/Dosen/Tetrapacks auf. Ressourcen schonen heißt Klima schützen!
2.)Begrünung: Im alten Innenhofhochbeet setzten die 6a-ÖKO Science-Wahlpflichtgruppe u. auch die 4b u. 4c ÖKO-Gruppen Gemüsepflanzen ein, die sie während des Lockdowns zuhause aus Samen zur Keimung gebracht hatten bzw. direkt aussäten: Paprika, Gurke, Tomate, Kurkuma, Sonnenblumen, Erdbeerstecklinge uvm.!
Die 3a setzte in 4 eigens dafür angeschafften Kisterln Kartoffeln, Kürbissamen und verschiedene Getreidearten ein. Im neuen Hof, wo wir eine kleine Rasenfläche vorfanden, setzten verschiedene Klassen Sonnenblumensamen aus, nachdem der Boden gelockert worden war und wir mit Hilfe des Schulwartes regelmäßig bewässern konnten.
Gelebte Biodiversität am Sperlgym: wir kosteten im ÖKO-Wahlpflichtfach die angebaute Pfefferminze, pflanzten als Insektenfutter eine Bienenweide und erforschten, welche Wildkräuter/Pflasterritzengesellschaft (3., 4.Klasse ÖKO,7.Klasse ÖKO-Science) sich entfaltet !
JEDE einzelne Pflanze kann CO2 binden-so schützen wir unser Klima!
Auch die neuen, leider leeren Töpfe auf den Balkonen sollten CO2-Binder, also Pflanzen bekommen. Die BiologiekollegInnen Mag. Sommer & Fitsch säten mit ihren 2. und 4.Klassen eine Wildblumenmischung aus und setzten Küchenzwiebeln ein.
Im 3.Stock setzten die 3c und die 1b verschiedene Pflanzen ein: Küchenzwiebeln, Kartoffeln,Kürbiskerne,Bohnen.
4.)Während des Lockdowns recherchierten einige Klassen ( 4b, 4c, 6a, 6b uvm.) zum Thema Nachhaltigkeit/weniger Mist/ weniger unsichtbarer MÜLL. Es war ja die europäische Abfallvermeidungswoche, da gabs viele HÜs im Disteance -Learning zum Thema!
5.)Die Klimameilenaktion konnten wir dieses Jahr leider nicht wie geplant umsetzen. Hoffentlich werden im Schuljahr 21/22 Klassen daran teilnehmen und mehr zu Fuß gehen/radeln!
6.) Weniger Fleisch essen-Klima schützen
7.)CO2-Fußabdruck berechnen (4.,6.Kl.)
8.)Weniger Plastik- weniger Ölverbrauch ( Mülltrennung )
9.)Regional und saisonal einkaufen
10.)BIO-HOF Prentl (entfallen)
Biodiversität in der "Wiese" Biodiversität in der "Wiese"
Hochbeet im Schulhof Hochbeet im Schulhof
Sonnenblumenkeimlinge Sonnenblumenkeimlinge
Mülltrennung in den 2.Klassen Mülltrennung in den 2.Klassen
Begrünung am Sperlgym: gekeimte Sonnenblumensamen Begrünung am Sperlgym: gekeimte Sonnenblumensamen
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Da wir erst seit Beginn des Schuljahres 20/21 ÖKOLOG-Schule sind, und unsere Schule erst seit diesem SJ wieder eingezogen ist (nach der Expositur),war es vorerst unser Hauptziel, die Mülltrennung in allen Unterrichtsräumen und Lehrerzimmern neu zu etablieren und das Schulhaus und -gelände zu begrünen.
Im Rahmen unseres 10-Punkteplanes haben wir mit vielen verschiedenen Klassen und LehrerInnen aus verschiedenen Unterrichtsfächern, auch in Kooperation mit dem Schulwart und dem Portier, Pflanzen eingesetzt, Samen keimen lassen und Keimlinge eingesetzt, gepflegt und gegossen ( siehe ausführlicher Bericht).
Darauf aufbauend können wir unseren Aktivitäten zur Ressourcenschonung und Erhaltung der Biodiversität am Sperlgym nun fortsetzen.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Unter dem Titel: "DAS NEUE GRÜNE Sperlgym" reichten wir-"Neulinge" bei ÖKOLOG- im Schuljahr 20/21 unseren 10-Punkteplan für den 25Euro-Gutschein ein. (Das Sperlgym wurde im SJ19/20 renoviert/ erweitert bzw. umgebaut und wir waren in Expositur!)
1.) Mülltrennung : WIR wollten Mülltrennung am Sperlgymnasium etablieren; SchülerInnen der 2.Klassen, 4b und 4c stellten in Etappen bis zum Schulschluss im Rahmen des Ökologieunterrichts alte Umzugs-Kisten für Altpapier und Plastik/Dosen/Tetrapacks auf. Ressourcen schonen heißt Klima schützen!
2.)Begrünung: Im alten Innenhofhochbeet setzten die 6a-ÖKO Science-Wahlpflichtgruppe u. auch die 4b u. 4c ÖKO-Gruppen Gemüsepflanzen ein, die sie während des Lockdowns zuhause aus Samen zur Keimung gebracht hatten bzw. direkt aussäten: Paprika, Gurke, Tomate, Kurkuma, Sonnenblumen, Erdbeerstecklinge uvm.!
Die 3a setzte in 4 eigens dafür angeschafften Kisterln Kartoffeln, Kürbissamen und verschiedene Getreidearten ein. Im neuen Hof, wo wir eine kleine Rasenfläche vorfanden, setzten verschiedene Klassen Sonnenblumensamen aus, nachdem der Boden gelockert worden war und wir mit Hilfe des Schulwartes regelmäßig bewässern konnten.
Gelebte Biodiversität am Sperlgym: wir kosteten im ÖKO-Wahlpflichtfach die angebaute Pfefferminze, pflanzten als Insektenfutter eine Bienenweide und erforschten, welche Wildkräuter/Pflasterritzengesellschaft (3., 4.Klasse ÖKO,7.Klasse ÖKO-Science) sich entfaltet !
JEDE einzelne Pflanze kann CO2 binden-so schützen wir unser Klima!
Auch die neuen, leider leeren Töpfe auf den Balkonen sollten CO2-Binder, also Pflanzen bekommen. Die BiologiekollegInnen Mag. Sommer & Fitsch säten mit ihren 2. und 4.Klassen eine Wildblumenmischung aus und setzten Küchenzwiebeln ein.
Im 3.Stock setzten die 3c und die 1b verschiedene Pflanzen ein: Küchenzwiebeln, Kartoffeln,Kürbiskerne,Bohnen.
4.)Während des Lockdowns recherchierten einige Klassen ( 4b, 4c, 6a, 6b uvm.) zum Thema Nachhaltigkeit/weniger Mist/ weniger unsichtbarer MÜLL. Es war ja die europäische Abfallvermeidungswoche, da gabs viele HÜs im Disteance -Learning zum Thema!
5.)Die Klimameilenaktion konnten wir dieses Jahr leider nicht wie geplant umsetzen. Hoffentlich werden im Schuljahr 21/22 Klassen daran teilnehmen und mehr zu Fuß gehen/radeln!
6.) Weniger Fleisch essen-Klima schützen
7.)CO2-Fußabdruck berechnen (4.,6.Kl.)
8.)Weniger Plastik- weniger Ölverbrauch ( Mülltrennung )
9.)Regional und saisonal einkaufen
10.)BIO-HOF Prentl (entfallen)

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
200

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Es war keine geschlechterspezifische Verteilung der einzelnen Aktivitäten möglich/nötig/gewünscht. Jede/r SchülerIn konnte einzeln oder in kleinen Gruppen lernen, erleben und begreifen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Leider gab es heuer aufgrund der COVID-Situation keine außerschulischen Kooperationen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
In diesem Schuljahr gab es leider nur das Schulhaus/Stiegenhaus/Aula bzw. die Begrünung selbst zur Präsentation der Ergebnisse.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Sitzungen des Bioteams zu dritt ( KollegInnen Sommer, Fitsch, Hitter BIOLOGIE), Sitzung Kollegin Hitter und Steiner (Werkerziehung)

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Begrünung des Sperlgymnasiums

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Am Ende des Schuljahres gab es viele grünende und blühende Pflanzenarten zu sehen, zu pflücken, zu beobachten, riechen und schmecken.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Wir alle, SchülerInnen, LehrerInnen, Direktion, Schulwart, Portier uva. genießen, betrachten und beriechen die Begrünung. Das unterstützt physische und psychische Gesundheit! Nur durch Zusammenhalt aller Beteiligten sind Erfolge zu sehen! Zusammenhalten und Zusammenarbeiten ist wichtig! Das Bewusstsein für gemeinsame NACHHALTIGE Ziele IM und UMS Schulhaus wird geschaffen.

Wo liegen unsere Stärken?
Zielgerichtete und schnelle Kooperation der BiologiekollegInnen, kooperative Mitarbeit und Zusammenarbeit vieler Unterrichtsfächer sowie aktive engagierte Mitarbeit und Ideenreichtum der SchülerInnen aller Klassen!

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken