ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Klima4Primar

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: Pädagogische Hochschule Kärnten - Viktor Frankl Hochschule
KoordinatorIn: Mag. Taurer-Zeiner Claudia
DirektorIn: Rektorin Mag.Dr. Krainz-Dürr Marlies
Inhalt
Klima4Primar ist ein Kooperationsprojekt der Pädagogischen Hochschule Kärnten, der Ludwig-Maximilians-Universität München und des Instituts für Unterrichts- und Schulentwicklung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Im Zeitraum von zwei Jahren wurden unterrichtstaugliche Konzepte zum Thema Klimawandel für Sechs- bis Zehnjährige in Anlehnung an ein kürzlich publiziertes Lehr-Lern-Modell (Freytag et al., 2021) ausgearbeitet.
Ziel war es, die Ursache und Folgen des Klimawandels altersgerecht und experimentell unterstützt zu erklären. Durch den forschenden Zugang wurde ein Verständnis für die grundlegenden Mechanismen des Lebens aufgebaut. Auch die Selbstwirksamkeit der Schülerinnen und Schüler wurde gefördert um dadurch ein späteres lösungsorientiertes Handeln im Sinne einer ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit zu ermöglichen.
Gleichzeitig wurden die fachlichen sowie fachdidaktischen Kompetenzen der Lehrkräfte vertieft und ein neues Themenfeld mit neuen Konzepten und Methoden angeboten.
Trotz Corona-Präventionsmaßnahmen konnte das Projekt Klima4Primar erfolgreich an 4 Volksschulen durchgeführt werden. In diesem Projekt wurden auch Studierende der Ausbildung Primarstufe mit einbezogen, indem Sie das Thema in Ihren Pädagogische Praktischen Studien (PPS) des 4. Semesters im Sachunterricht integrierten.
Auf Grund des großen Interesses planen die Lehrkräfte im SS 22 im Rahmen der PPS das Thema Klimawandel weiterzuführen.
Im Moment ist das Projekt in der Phase der Evaluation und die Präsentation erster Ergebnisse ist für den GGSK 2022 (Grazer Grundschulkongress) angedacht.
In einer Begleitforschung zum Projekt Klima4Primar wird an Kärntner Volksschulen gemeinsam mit vier Volksschullehrerinnen ein Curriculum zum Thema Klimawandel für die 3. Schulstufe erarbeitet. Im Rahmen der Begleitforschung zum Projekt werden mittels Interviews (pre-post), sowie Fragebogenuntersuchung (unterrichtete 3. Klassen sowie als Vergleich 4. Klassen) die Schüler*innenvorstellungen zum Thema Klimawandel, Klima und Treibhausgase erhoben.
Unter der Projektleitung von Prof. Mag. Dr. Bernhard Schmölzer läuft derzeit ein Folgeprojekt von Klima4Primar. In dem Projekt „Climate4Kids“ steht die Entwicklung einer Lernapplikation für Schülerinnen und Schüler im Fokus. Hierbei ist Frauenhofer (Frauenhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung) mit der technischen Umsetzung beauftragt. Die Intention dieses interdisziplinären Projekts ist es, das Thema „Klima“ anschaulich und spannend aufzubereiten, damit Schüler*innen die komplexen Zusammenhänge verstehen und Lösungen erarbeiten können. Damit dies gelingen kann, wird eine neue Unterrichtsmethode zur Vermittlung sogenannter „Querschnittsthemen“ oder „übergreifender Themen“ (wie z.B. Klima) mit Hilfe von digitalen Bildgeschichten, Spielen und Experimenten entwickelt. Um diesen Methodenmix als Lehr- und Lernmaterial einsetzen zu können, wird eine mehrsprachige Applikation (App) entwickelt, in der oben genannte methodische Ansatz eingearbeitet wird. Um die Inhalte und das Layout der Bildgeschichten für die Primarstufe so authentisch wie möglich abzubilden, werden diese von Studierenden des BA Primarstufe im Rahmen einer Lehrveranstaltung aus dem Schwerpunkt: Interdisziplinäre forschen, entdecken, verstehen im Kontinuum: Kindergarten-Primarstufe-Sekundarstufe entwickelt und in die App implementiert.
Rückblick
Umweltbildung/ÖKOLOG ist auch in der Leistungsvereinbarung angesprochen.
Ja
Lernort PH
Ausbildung
Folgende LV´s bieten eine Auszug der Veranstaltungen mit nachhaltigen ökologischen und sozialen Inhalten und stellen keine Anspruch auf Vollständigkeit aller angebotenen Lehrveranstaltungen in diesem Bereich.

WS 20/21
An unserer Hochschule wurde mit einem Hybrid-Unterricht gestartet, der auf Grund der Covid-Präventivmaßnahmen, ab November auf Distance Learning umgestellt werden musste.

Lehrveranstaltung/BA Lehramt Primarstufe: PB34SU04 Ökologie und Gesundheit; Leitung: Dr. Christine Ragginer & Mag. Claudia Taurer-Zeiner
Lehrveranstaltung/BA Lehramt Primarstufe: PB13SU05 Naturwissenschaften und Technik; Leitung: Dr. Christina Morgenstern
Lehrveranstaltung/MA Lehramt Primarstufe: PM13PDSU1 Fachliche und fachdidaktische Vertiefung I Sachunterricht; Leitung: Dr. Christina Morgenstern
Lehrveranstaltung/BA Lehramt Primarstufe: BUL05001PB „Ökologische Exkursion (Alpen, Karst und Küste)“ ; Leitung: Dr. Helmut Zwander
Lehrveranstaltung „Grundlagen der ökonomischen Bildung II“ (GWF02001PB; gehalten von Dr. Karen Ziener im Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung im Entwicklungsverbund Süd-Ost).
Lehrveranstaltung „Global Citizenship Education“ (GSG03001PB; Kurs gehalten von Dr. Josefine Scherling im Lehramt Sekundarstufe Allgemeinbildung im Entwicklungsverbund Süd-Ost).
Lehrveranstaltung BA Lehramt Primarstufe „Human Being und Human Rights in Education“ (PBIPFW16W; Dr. Josefine Scherling)
Lehrveranstaltung

SS 21
Die Lehrveranstaltungen konnten im Sommersemester alle in einer hybriden Form erfolgreich durchgeführt werden.

Lehrveranstaltung „Ökologische Exkursion (Alpen, Karst und Küste)“ (BUL05001UB; Seminar gehalten von Dr. Helmut Zwander im Lehramtsstudium Sekundarstufe Allgemeinbildung im Entwicklungsverbund Süd-Ost).

Lehrveranstaltung BA Lehramt Sekundarstufe im Fach Biologie und Umweltkunde: BUI02001PH Schulveranstaltungen im Unterricht Biologie und Umweltkunde; Leitung: Mag. Claudia Taurer-Zeiner
Lehrveranstaltung BA Lehramt Primarstufe: PB34SU04 Biologie; Leitung: Mag. Claudia Taurer-Zeiner
Lehrveranstaltung/BA Lehramt Primarstufe: PB45PS13 Pädagogisch-praktisches Handeln analysieren, reflektieren, evaluieren und planen; Leitung: Dr. Josefine Scherling. Hier wurden im Fachbereich Sachunterricht GEWI insbesondere Kinderrechte und Agenda 2020 bearbeitet.
Lehrveranstaltung/BA Lehramt Primarstufe: PB63SU03 Politische Bildung und wirtschaftliche Perspektiven; Leitung: Dr. Josefine Scherling
Lehrveranstaltung/ Wahlfach für Lehramtsstudien der Sekundarstufe: X2GCEVO/ZK Zusammenleben/Konvivialität heute: Herausforderungen, Perspektiven und Strategien; Leitung: Dr. Josefine Scherling & Mag. Daniela Rippitsch
International Study Programme:
PBIPFW14W Global Goals - Agenda 2030 for Sustainable Developments; Leitung: DI Ulrike Madritsch
PBIPFW16W Human Being and Human Rights in Education; Leitung: Dr. Josefine Scherling
Fortbildung
Das Team des RECC Naturwissenschaften entwickelt Projekte in Kooperation mit Schulen, tertiären Bildungseinrichtungen sowie Wirtschaft und führt diese durch.
Die Zieldimensionen liegen im Verstehen und Erkennen von Phänomenkreisen. Dies bietet die Grundlage für Reflexionen und legt die Basis für Annahmen und Argumente und fördert das Handeln im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung.
Eine Auswahl an Fortbildungsveranstaltungen des außerschulischen naturwissenschaftlichen Lernorts NAWImix:

NAWI: Forschungsprojekt „Klima4Primar“ (F1LW01A063; Dr. Bernhard Schmölzer)
„Phänomenkreis Boden für die Primarstufe (F1LW01A144; DI Barbara Bernhardt)
NAWI: Der Klimawandel: Was passiert mit unserer Erde? (F1LWPEA137; Dr. Bernhard Schmölzer) - musste auf Grund von Corona abgesagt werden.
Phänomenkreis Klimawandel: Verstehen und handeln/Sekundarstufe (E2LW01A038; Mag. Elisa Grasser)
Phänomenkreis Natura 2000 Gebiet/Europaschutzgebiet/Lendspitz-Maiernigg (F2LW01A233; Mag. Claudia Taurer-Zeiner)

Weitere Fortbildungen:

E2LW01B036 „Politische Bildung: Kärntner Gespräche zur demokratiepolitischen Bildung: „Corona Krise - Herausforderungen für die Demokratie? Rückblick und Ausblick“ (Dr. Josefine Scherling)

Folgende Fortbildungslehrveranstaltungen waren für das SS 21 geplant und mussten wegen Corona-Präventiv-Maßnahmen abgesagt werden:
F1LW01A131 NAWI: Pflanzendetektive – Mit Kindern die wunderbare Welt der Pflanzen entdecken; Leitung: Mag. Claudia Taurer-Zeiner
F2LW01A228 NAWI: Forscherwerkstatt Klimalabor; Leitung: Mag. Claudia Taurer-Zeiner
F2LW01A229 NAWI: Käfer oder Wanze, Weberknecht oder Spinne? Das Bestimmen heimischer Kleintiere leicht gemacht; Leitung: Mag. Claudia Taurer-Zeiner

Im Rahmen der Sommerhochschule wurden folgende Lehrveranstaltungen/Exkursionen durchgeführt:
S2LW01A700 SOMMERHOCHSCHULE: Naturkundliche Tage 2021 - Nationalpark Hohe Tauern - Asten - Heiligenblut - Großglockner Gebiet; Leitung: Mag. Claudia Taurer-Zeiner

S2LW01A902 Sommerhochschule: „Eintauchen und Meer verstehen“ - Fortbildung an der meeresbiologischen Feldstation UNIMARE, an der malerischen amalfitanischen Küste in Kampanien, Italien. Leitung: Mag. Martin Möstl & Mag. Sigrid Werth.


Weiters: Unterstützung und Mitarbeit des österreichischen Biologiewettbewerbs BiT „Biologie im Team“ für AHS. https://de.wikipedia.org/wiki/Biologie_im_Team BiT steht für eine nachhaltige Bildung und zielt auf eine Vertiefung der Fachkompetenz, sowie einer Erweiterung der Methodenkompetenz im Bereich der Biologie. Themen sind unter anderem Biodiversität, verschiedene Ökosysteme oder Naturschutz (Natura 2000-Gebiete).
Weiterbildung / Lehrgänge
Alle Hochschullehrgänge der PHK sind unter folgendem Link abrufbar:
https://www.ph-kaernten.ac.at/fwb/hochschullehrgaenge/allgemeine-hochschullehrgaenge/

In folgenden Lehrgängen sind ökologische wie soziale Inhalte im Sinn einer nachhaltigen Umweltbildung, fixe Bestandteile der Lehre.
Hochschullehrgang: Ethik (neu)
Link: https://www.ph-kaernten.ac.at/fileadmin/media/lehrgaenge/Kurzinfos/PHK_LH_ET_Info_Ethik_2019-09-25.pdf
Kurzbeschreibung: Der Ethikunterricht fördert die Entwicklung von Fähigkeiten zu ethisch philosophischer Argumentation und Reflexion im Hinblick auf Fragen der Lebensgestaltung. Dazu geht er von der Lebenswelt der Schüler/innen aus. Er fördert den Aufbau praktisch-philosophischer Kenntnisse und Denkmodelle und integriert Ergebnisse der Fachwissenschaften in die Einübung moralisch-ethischer Entscheidungsfindungsprozesse.

Hochschullehrgang : Freizeitpädagogik
Link: https://www.ph-kaernten.ac.at/fileadmin/media/lehrgaenge/Kurzinfos/PHK_LH_FP_Info_Freizeitpaedagogik_2018-08-26.pdf
Beschreibung: Die Teilnehmer/innen erfahren, wie Freizeitbetreuung und die Begleitung des jugendlichen Entwicklungsprozesses inhaltlich, didaktisch, methodisch, kooperativ und organisatorisch umgesetzt werden können. Die Absolvent/innen werden für den Einsatz im Freizeitbereich von ganztägigen Schulformen qualifiziert.
Die Schwerpunkte der Ausbildung liegen:
- im Kennenlernen verschiedener Formen kreativer und animativer Freizeitgestaltung in Verbindung von freizeitpädagogischer Theorie und Praxis
- in Selbstreflexion und Persönlichkeitsbildung der Teilnehmer/innen
- in der Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und kreativen Entfaltung von Kindern und Jugendlichen unter Berücksichtigung ihrer Diversität
- im Vermitteln von Interventionstechniken und Konfliktlösungsstrategien
- im Verstehen der Rolle als Mitglied einer lernenden Organisation, um Wissen und Können im Team bzw. für sich selbst weiterzuentwickeln.
Im Rahmen dieses HLG Freizeitpädagogik ist die verpflichtende Lehrveranstaltung „Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit“ im Modul 9: Handlungsfeld - Freizeit 2 eingebettet.
Die Absolventinnen und Absolventen erwerben relevantes Wissen über Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit, erkennen Bedeutung, Chancen und Risiken von naturwissenschaftlichen Erkenntnissen für sich persönlich und für die Gesellschaft, um verantwortungsbewusst zu handeln, lernen praktische Anwendungsmöglichkeiten, sowie alltagstaugliche Handlungsalternativen kennen.
Die Lehrinhalte sind Umweltbewusstsein und Umweltverhalten, Zusammenhang zwischen Umwelt und Wirtschaft, nachhaltiger Umweltschutz für Boden, Wasser, Luft und Klima und den daraus resultierenden Wechselwirkungen für Mensch und Tier, sorgsamerer Umgang mit Ressourcen, sowie umweltbewusste Erziehung und altersgerechte Vermittlung.

Hochschullehrgang: Wissen – Können – Handeln: Eine nachhaltige Lernkultur entwickeln
Link: https://www.ph-kaernten.ac.at/fileadmin/media/lehrgaenge/Kurzinfos/PHK_LG_WK_Info_WissenKoennenHandeln_2019-02-27.pdf
Beschreibung: Die Anforderung einer zeitgemäßen Unterrichtsgestaltung stellt Lehrerinnen und Lehrer vor immer neue Herausforderungen: Umgang mit Heterogenität, Lernseitigkeit, rückwärtiges Lerndesign, Differenzierung, Aufgabenkultur, Sprachbewusstsein, Feedback und Resilienz sind nur einige der Ansprüche, die zurzeit mit Lehren und Lernen einhergehen. Der Hochschullehrgang „Wissen – Können – Handeln: Eine nachhaltige Lernkultur entwickeln“ soll die Teilnehmerinnen und Teilnehmer befähigen und bestärken, ihren Unterricht dahingehend weiterzuentwickeln. Nachdem nur eigenständiges Tun zu Lernen und Entwicklung führt, ist eine Mischung aus Theorie und Praxis sowie eigenständigem Arbeiten das Prinzip des Hochschullehrgangs. Das Ziel ist es, zu einem reflektierten Verständnis fachspezifischer sowie fächerübergreifender Inhalte und Prozesse zu kommen. Dabei steht immer die Umsetzbarkeit in der eigenen Unterrichtspraxis im Vordergrund.
Der Hochschullehrgang richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer in der Sekundarstufe I, vor allem, aber nicht nur der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik, sowohl aus der NMS als auch aus der AHS und den Kooperations-BHS.
Darüber hinaus ist der Hochschullehrgang die Zulassungsvoraussetzung für den Aufbau-Hochschullehrgang „Lerndesign“ für Neue Mittelschulen.
Hochschullehrgang: Erzieher*innen für Lernhilfe
Link: https://www.ph-kaernten.ac.at/fileadmin/media/lehrgaenge/Kurzinfos/PHK_LH_EL_Info_ErzieherInnen_Lernhilfe_2019-10-28.pdf
Beschreibung: Allgemeines Ziel dieses Hochschullehrgangs ist die Qualifizierung von Personen für den Einsatz in der Lernhilfe und der Freizeitbetreuung im Betreuungsteil ganztägiger Schulformen. Im Rahmen des Hochschullehrgangs werden Kompetenzen in der individuellen Lernhilfe und Freizeitbetreuung erworben sowie eine pädagogisch förderliche Haltung für die Begleitung von Schüler/innen in ganztägigen Schulformen vermittelt. Die Studierenden werden befähigt, Schüler/innen dabei zu unterstützen, ein individuelles Lernmanagement zu entwickeln, Strukturen und Fachinhalte zu erfassen sowie positive Lernerfahrungen zu sammeln. Darüber hinaus werden Kompetenzen erworben, jugendliche Entwicklungsprozesse mit Hilfe von freizeitpädagogischen Methoden zu begleiten
LH21ELSEUH W Umgang mit Heterogenität; Leitung: Dr. Josefine Scherling
LH23ETSEMM S Menschenrechte und Menschenpflichten; Leitung: Dr. Josefine Scherling
Aktivitäten des ÖKOLOG-Teams an der PH
Enge Zusammenarbeit mit Entscheidungsträger/innen an der PHK (Rektorat, Rektoratsdirektion (z.B. auch im Zusammenhang mit den Umbaumaßnahmen oder in der Planung von Schwerpunktsetzungen, von Vernetzungen, usw.)
Erste Gespräche zur Teambildung im Rahmen des Weges zur Erlangung des österreichischen Umweltzeichens.

Unterstützung des ÖKOLOG-Teams durch Kolleginnen und Kollegen der PHK!
Zusammenarbeit dem Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung (IUS) Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.
Unterstützung des IUS in der Organisation des ÖKOLOG-PH-Treffens am 15.10.2020 welches aus Sicherheitsgründen (Covid-19) digital abgehalten wurde.
Kooperation mit dem Naturwissenschaftlichen Verein Kärnten (PHK als Austragungsort für Fachtagungen des NWV Kärnten)
Vernetzung mit der Stadt Klagenfurt und dem Land Kärnten (z.B. PHK als Austragungsort für Veranstaltungen zum Themenbereich Ökologie, Umwelt und Gesundheit)
Kooperation mit dem Nationalpark Hohe Tauern (Besucherzentrum Mallnitz) als außerschulischer Lernort für Fort- und Weiterbildung für LehrerInnen der Primar- und Sekundarstufe
Kooperation mit dem Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung der Universität Klagenfurt. Wahlfach für Lehramtsstudien der Sekundarstufe /Kooperations LV – Zusammenleben/Konvivialität heute: Herausforderungen, Perspektiven und Strategien.
Ständiger Austausch und Zusammenarbeit mit NCOC („National Centre of Competence“) – Bundeszentrum für Sexualpädagogik.

IESO – Die Pädagogische Hochschule Kärnten koordiniert die Teilnahme und Vorbereitung zur IESO (=jährliche internationale Olympiade für Mittelschüler und Mittelschülerinnen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen sich Aufgaben aus Bereichen der Erdwissenschaften. Teamwork und das Interesse an Nachhaltigkeit ist der Hauptfokus) für Österreich bereits seit 2012.
Umsetzung relevanter Maßnahmen bezogen auf den Betrieb
Aktive Teilnahme an Vernetzungstreffen, Austausch mit Stakeholdern in Kärnten und darüber hinaus. Das NAWImix der PHK ist ein Modul im Lakeside Science & Technology Park in Klagenfurt und erhielt 2018 dafür eine Auszeichnung.
Verbreitungszentrum PH
Maßnahmen an Praxisschulen an der PH
Die Praxis-Mittelschule sowie die Praxis-Volksschule haben sich erklärt, den Prozess zur Erlangung des österreichischen Umweltzeichens gemeinsam mit der PHK zu beschreiten. Es wurden bereits erste Kontakte geknüpft bzw. Informationen eingeholt um im Herbst 2021 mit dem Projekt „ÖUZ“ zu starten.
Das Projekt „Klima4Primar“ wurde erfolgreich in der PVS umgesetzt.
Die PVS als auch die PMS sind seit dem Schuljahr 2020/21 nun auch BIKO-Schulen.
Maßnahmen an Praxisschulen im Umfeld
Sensibilisierung bei Themenbearbeitungen im Rahmen der Pädagogisch Praktischen Studien (PädagogInnenbildung NEU). Das Zentrum für Pädagogisch Praktische Studien vernetzt die Schulen (VS, NMS, AHS und BMHS) mit AusbildungslehrerInnen, Studierenden und FachdidaktikerInnen Homepage: https://www.ph-kaernten.ac.at/pps/
Aktivitäten im Rahmen des Regionalteams
Regelmäßiger Austausch
Teilnahme an ARGE-Treffen Fachgruppe Botanik
Teilnahme an KGSÖ Treffen
Netzwerkaktivitäten (z.B. Arbeitstreffen der PH-AnsprechnpartnerInnen für ÖKOLOG)
Entwicklungszentrum PH - Forschung und Innovation
Allgemeine Forschungsarbeiten (Seminar- bzw. Bachelorarbeiten)
Masterarbeit im Lehramt Primarstufe mit dem Titel:
"Vom Entdeckenden zum Forschenden Lernen als Thema in der Volksschule. Erprobung eines Lehr-Lern-Modells für den Sachunterricht am Beispiel des Klimawandels."
Unter der Betreuung von Dr. Bernhard Schmölzer;
Status der Arbeit: Abgeschlossen - Defensio der Arbeit im November 2021
Forschungsprojekte (ProfessorInnen)
Das Institut RECC Naturwissenschaften der PHK führte und führt eine Vielzahl nationaler und internationaler Forschungsprojekte sowohl autonom als auch in Kooperation mit anderen tertiären Bildungseinrichtungen durch. Vor allem mit dem Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung (IUS) der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt gibt es enge Kooperation.
Stellvertretend folgende Projekte:

Prof. Mag. Dr. Josefine Margit Scherling MA, Orientierungspunkte für „gute Lehre“ zu Global Citizenship Education im Kontext von Lehrer/innenbildung (Schlagwort: Friedensforschung, Politische Bildung) Forschungsprojekt von 2018 -2021.
Prof. Mag. Dr. Bernhard Schmölzer (PHK), Prof. Mag. Dr. Christine Ragginer (PHK) & Prof. Dr. Gertrud Benke (AAU Klagenfurt): Begleitforschung zum Projekt Klima4Primar von 01.10.2020 - 31.12.2022.
Prof. Mag. Dr. Bernhard Schmölzer: Climate4Kids von 1.1.2021 - 30.6.2023
Publikationen 20/21:
Freytag, E., Holl, P., Schmölzer, B., Glettler, C., Jarau, S., Luschin-Ebengreuth, N., Thomas, A., Karner, K. Zusammenhänge erkennen, konzeptuelles Denken entwickeln - Konzept eines Lehr-Lern-Modells für den Sachunterricht. In: PraxisForschungLehrer*innenBildung – Bd. 3 Nr. 1 (2021) https://www.pflb-journal.de/index.php/pflb/article/view/4351
Unterrichtsvorbereitungen mit ökologischem Inhalt
In den Lehrveranstaltungen der Aus-, Fort- und Weiterbildung wurde und wird der ökologische Gedanke als Querschnittthema gelebt. Vorexkursionen sind fixer Bestandteil der Unterrichtsvorbereitungen für die Umsetzung in ausgesuchten Lehrveranstaltungen mit dem Ziel der unmittelbaren Naturerfahrung im Freiland.
Maßnahme im Detail
Bezeichnung der Maßnahme / des Projekts
Klima4Primar
Beschreibung: Was wurde durch diese Maßnahme erreicht?
Klima4Primar ist ein Kooperationsprojekt der Pädagogischen Hochschule Kärnten, der Ludwig-Maximilians-Universität München und des Instituts für Unterrichts- und Schulentwicklung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Im Zeitraum von zwei Jahren wurden unterrichtstaugliche Konzepte zum Thema Klimawandel für Sechs- bis Zehnjährige in Anlehnung an ein kürzlich publiziertes Lehr-Lern-Modell (Freytag et al., 2021) ausgearbeitet.
Ziel war es, die Ursache und Folgen des Klimawandels altersgerecht und experimentell unterstützt zu erklären. Durch den forschenden Zugang wurde ein Verständnis für die grundlegenden Mechanismen des Lebens aufgebaut. Auch die Selbstwirksamkeit der Schülerinnen und Schüler wurde gefördert um dadurch ein späteres lösungsorientiertes Handeln im Sinne einer ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit zu ermöglichen.
Gleichzeitig wurden die fachlichen sowie fachdidaktischen Kompetenzen der Lehrkräfte vertieft und ein neues Themenfeld mit neuen Konzepten und Methoden angeboten.
Trotz Corona-Präventionsmaßnahmen konnte das Projekt Klima4Primar erfolgreich an 4 Volksschulen durchgeführt werden. In diesem Projekt wurden auch Studierende der Ausbildung Primarstufe mit einbezogen, indem Sie das Thema in Ihren Pädagogische Praktischen Studien (PPS) des 4. Semesters im Sachunterricht integrierten.
Auf Grund des großen Interesses planen die Lehrkräfte im SS 22 im Rahmen der PPS das Thema Klimawandel weiterzuführen.
Im Moment ist das Projekt in der Phase der Evaluation und die Präsentation erster Ergebnisse ist für den GGSK 2022 (Grazer Grundschulkongress) angedacht.
In einer Begleitforschung zum Projekt Klima4Primar wird an Kärntner Volksschulen gemeinsam mit vier Volksschullehrerinnen ein Curriculum zum Thema Klimawandel für die 3. Schulstufe erarbeitet. Im Rahmen der Begleitforschung zum Projekt werden mittels Interviews (pre-post), sowie Fragebogenuntersuchung (unterrichtete 3. Klassen sowie als Vergleich 4. Klassen) die Schüler*innenvorstellungen zum Thema Klimawandel, Klima und Treibhausgase erhoben.
Unter der Projektleitung von Prof. Mag. Dr. Bernhard Schmölzer läuft derzeit ein Folgeprojekt von Klima4Primar. In dem Projekt „Climate4Kids“ steht die Entwicklung einer Lernapplikation für Schülerinnen und Schüler im Fokus. Hierbei ist Frauenhofer (Frauenhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung) mit der technischen Umsetzung beauftragt. Die Intention dieses interdisziplinären Projekts ist es, das Thema „Klima“ anschaulich und spannend aufzubereiten, damit Schüler*innen die komplexen Zusammenhänge verstehen und Lösungen erarbeiten können. Damit dies gelingen kann, wird eine neue Unterrichtsmethode zur Vermittlung sogenannter „Querschnittsthemen“ oder „übergreifender Themen“ (wie z.B. Klima) mit Hilfe von digitalen Bildgeschichten, Spielen und Experimenten entwickelt. Um diesen Methodenmix als Lehr- und Lernmaterial einsetzen zu können, wird eine mehrsprachige Applikation (App) entwickelt, in der oben genannte methodische Ansatz eingearbeitet wird. Um die Inhalte und das Layout der Bildgeschichten für die Primarstufe so authentisch wie möglich abzubilden, werden diese von Studierenden des BA Primarstufe im Rahmen einer Lehrveranstaltung aus dem Schwerpunkt: Interdisziplinäre forschen, entdecken, verstehen im Kontinuum: Kindergarten-Primarstufe-Sekundarstufe entwickelt und in die App implementiert.
Welche der Qualitäten aus den „Qualitätskriterien“ wurden besonders angesprochen?
  • Lehr- und Lernmethoden
  • Zukunftsperspektiven
  • Kultur der Komplexität
  • Kritisches Denken und Sprache der Möglichkeiten
  • Klärung und Entwicklung von Werten
  • Handlungsgestützte Perspektiven
  • Partizipation
  • Unterrichtsinhalte
  • Reflexion und Evaluation von BNE Initiativen auf Schulebene
  • Vernetzung und Partnerschaften
Welche Daten, Kennzahlen und Ergebnisse externer Rückmeldungen wurden berücksichtigt? (optional)
Das Projekt befindet sich in der Evaluationsphase und erste Ergebnisse sollen im Rahmen des GGSK 2022 präsentiert werden.
Link auf spezifische Seite (optional)
https://www.pflb-journal.de/index.php/pflb/issue/view/345
Dokument oder Unterrichtsmaterial 1
Dokument oder Unterrichtsmaterial 2
Bild
Netzwerke und Auszeichnungen
Fachdidaktikzentren
Wir arbeiten mit Fachdidaktikzentren im ökologischen Bereich zusammen (optional)
Ja
Zentrum
Das RECC Naturwissenschaften der PHK steht im regen Austausch mit nationalen und internationalen Institutionen. Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität München
Thema
Klimawandel
Zentrum
Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung der Alpen Adria Universität Klagenfurt
Thema
Friedensforschung und Friedensbildung
Sparkling Science
Wir arbeiten bei einem Sparkling Science Projekt mit (optional)
Nein
Titel des Projekts
Link zu näheren Informationen
Wir arbeiten in anderer Weise mit folgenden Institutionen zusammen:
Kooperation mit der Universität Siegen
Seit einigen Jahren gibt es mit der Universität Siegen eine enge Kooperation in der Ausbildung. Lehrbeauftragte und Studierende beider Institutionen stehen durch das Erasmus+ Agreement im regen Austausch miteinander.
Ab 2021 begann zusätzlich eine Forschungskooperation zwischen der Universität Siegen (Department Mathematik - Didaktik der Mathematik) und der PHK (RECC Naturwissenschaften) bezüglich der Untersuchung der Wirksamkeit von Maßnahmen zur Förderung der Reflexionskompetenz an beiden Institutionen. Methode: Fragebogen. Zudem sollen gemeinsam Reflexionsförderinstrumente entwickelt werden. Methode: Design Science und fachdidaktische Entwicklungsforschung.
Im Rahmen dieser bilateralen Kooperation entsteht auch eine Dissertation im Bereich der Fachdidaktik Chemie mit dem Titel: Am Anfang steht die Antwort: Qualitative Analyse des verbalen Sprachprodukts Antwort von Lernenden im Chemieunterricht

Kooperation mit der Universität Porto
Ein Erasmus+ Agreement mit der Universität Porto (Chemiedidaktik) ist mit November 2021 fixiert worden.

Kooperation mit dem Educational Lab
Der außerschulische Lernstandort NAWImix war das erste Modul im Educational Lab. Seit 2016 sind aufbauend auf das NAWImix mehrere Module mit innovativen Bildungskonzepten hinzugekommen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.lakeside-scitec.com/educational-lab/educational-lab/
Folder des Educational Lab

Kooperation mit dem Naturwissenschaftlichen Verein für Kärnten
Im Sinne der naturwissenschaftlichen Bildung aller Altersgruppen in Kärnten kooperieren der NWV und die Pädagogische Hochschule Kärnten – Viktor Frankl Hochschule in der Absicht, bei Schüler/innen und Lehrenden andauerndes Interesse für die Naturwissenschaften zu wecken und die Kärntner Bevölkerung für zentrale Themen aus Naturwissenschaft und Technologie zu sensibilisieren.
Durch diese Zusammenarbeit ergibt sich die Möglichkeit, ein vielfältiges und breitgefächertes naturwissenschaftliches Angebot sichtbar zu machen und die Angebote des Kooperationspartners jeweils gegenseitig zu bewerben.

Kooperation mit dem Besucherzentrum Mallnitz
Gegenseitige Nutzung der personellen und materiellen Infrastruktur.
Durch die Zusammenarbeit finden für Lehrer/innen nunmehr auch Fortbildungsveranstaltungen der PHK im Besucherzentrum Mallnitz statt.
In einem weiteren Schritt wird angedacht, die Kooperation auch auf die Ausbildung von Lehrer/innen auszuweiten und das „Besucherzentrum Mallnitz“ als außerschulischen, naturwissenschaftlichen Lernort zu etablieren.

Kooperation mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Vor allem mit dem Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung (IUS) der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt gibt es enge Kooperationen.
Netzwerke
Die Pädagogische Hochschule kooperiert mit / ist Mitglied in anderen Netzwerken:
  • IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
  • Erasmus+
andere Netzwerke (UNESCO, Gesunde Schule, Bewegte Schule etc.)
BIKO mach Mint, Fraunhofer Institut Austria
Die Pädagogische Hochschule hat folgende Auszeichnungen erhalten