ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wald der Zukunft

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: NÖMS Martinsberg; Schwerpunkt: HOLZ - Wald und Wirtschaft
KoordinatorIn: Dipl.-Päd. Hinterholzer Anita
DirektorIn: Hinterholzer Anita, Dipl.-Päd.
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
In Zusammenarbeit mit dem Waldviertler Kernland wurde im Herbst 2019 das Projekt "Wir pflanzen den Wald der Zukunft" gestartet und im Herbst des Schuljahrs 2020/21 erfolgreich abgeschlossen. In verschiedenen Workshops beschäftigten sich die SchülerInnen mit verschiedenen Pflanzen- und Baumarten und erstellten in weiterer Folge einen Plan für die Bepflanzung eines von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Grundstückes (600 ar). Im letzten Schritt pflanzten die SchülerInnen unter fachlicher Anleitung eines Experten den Wald der Zukunft.
Mit diesem Wald wurde ein wichtiger Lebensraum für Kleinvögel, Schmetterlinge sowie Wildtiere vor Ort geschaffen. Außerdem wurden selbst gebaute Nistkästen angebracht, um Vögeln Unterschlupf zu bieten und so dem Borkenkäferbefall vorzubeugen. Bei den gepflanzten Baumgruppen im inneren Teil des Waldes wurde besonders auf eine klimafitte und biodiverse Artenvielfalt geachtet.
Abschließend erarbeiteten die SchülerInnen noch Plakate als Übersicht über die Beobachtungen der phänologischen Phasen der einzelnen gepflanzten Bäume und Sträucher.

Folgende Aktivitäten wurden im Rahmen des Projektes gesetzt:
- Workshop über Phänologie mit einem Experten der ZAMG - Pflanzen als Zeiger des Klimawandels
- Exkursion in den Landesforstgarten Ottenstein
- Workshop mit Forstexperten zur Baumpflanzung und Waldrandgestaltung
- Erstellung von Bepflanzungsplänen und Kostenschätzung
- Bau von Nistkästen
- Pflanzen der Bäume und anbringen der Nistkästen

Im Rahmen dieses Projektes fand eine Sensibilisierung für die eigen Umwelt und das Ökosystem "Wald" statt, wurde die Sozialkompetenz und Teamfähigkeit gefördert.
Workshop mit Forstexperten zur Baumpflanzung Workshop mit Forstexperten zur Baumpflanzung
Exkursion Landesforstgarten Ottenstein Exkursion Landesforstgarten Ottenstein
Workshop Phänologie mit Experten der ZAMG Workshop Phänologie mit Experten der ZAMG
Bepflanzungspläne erstellen Bepflanzungspläne erstellen
Bäume richtig pflanzen Bäume richtig pflanzen
Stolze Kinder Stolze Kinder
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 9

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ziel 1 "Energiechecker abschließen" konnte aufgrund der Corona-Situation nicht abgeschlossen werden.

Ziel 2 "Wir pflanzen den Wald der Zukunft" wurde erfolgreich umgesetzt.
Das vorgesehene Grundstück wurde auf Basis des gemeinsam entwickelten Plans mit Unterstützung der Gemeinde und einem Forstexperten bepflanzt.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
In Zusammenarbeit mit dem Waldviertler Kernland wurde im Herbst 2019 das Projekt "Wir pflanzen den Wald der Zukunft" gestartet und im Herbst des Schuljahrs 2020/21 erfolgreich abgeschlossen. In verschiedenen Workshops beschäftigten sich die SchülerInnen mit verschiedenen Pflanzen- und Baumarten und erstellten in weiterer Folge einen Plan für die Bepflanzung eines von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Grundstückes (600 ar). Im letzten Schritt pflanzten die SchülerInnen unter fachlicher Anleitung eines Experten den Wald der Zukunft.
Mit diesem Wald wurde ein wichtiger Lebensraum für Kleinvögel, Schmetterlinge sowie Wildtiere vor Ort geschaffen. Außerdem wurden selbst gebaute Nistkästen angebracht, um Vögeln Unterschlupf zu bieten und so dem Borkenkäferbefall vorzubeugen. Bei den gepflanzten Baumgruppen im inneren Teil des Waldes wurde besonders auf eine klimafitte und biodiverse Artenvielfalt geachtet.
Abschließend erarbeiteten die SchülerInnen noch Plakate als Übersicht über die Beobachtungen der phänologischen Phasen der einzelnen gepflanzten Bäume und Sträucher.

Folgende Aktivitäten wurden im Rahmen des Projektes gesetzt:
- Workshop über Phänologie mit einem Experten der ZAMG - Pflanzen als Zeiger des Klimawandels
- Exkursion in den Landesforstgarten Ottenstein
- Workshop mit Forstexperten zur Baumpflanzung und Waldrandgestaltung
- Erstellung von Bepflanzungsplänen und Kostenschätzung
- Bau von Nistkästen
- Pflanzen der Bäume und anbringen der Nistkästen

Im Rahmen dieses Projektes fand eine Sensibilisierung für die eigen Umwelt und das Ökosystem "Wald" statt, wurde die Sozialkompetenz und Teamfähigkeit gefördert.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
50

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei der Planung und Umsetzung waren sowohl Burschen als auch Mädchen involviert.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Gemeinde, Waldviertler Kernland, Forstexperten, Experten der ZAMG, Baumschule, Habsburg Lothring'sche Gut

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schulhomepage, Gemeindebericht, Homepage Waldviertler Kernland und in einem Video "Klimaschulprojekt Waldviertler Kernland" https://youtu.be/I8SVBQ-eNZw

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Gespräche im Kollegium und in der Klasse, Begutachtung der gepflanzten Bäume

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Wir pflanzen den Wald der Zukunft

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Wald wurde von den SchülerInnen in Zusammenarbeit mit Experten gepflanzt.
Zudem besuchen die SchülerInnen den Wald sehr gerne. Dabei erforschen die SchülerInnen, wie sich der Wald und die einzelnen Pflanzen verändern (Wie geht es den Pflanzen, wachsen die Pflanzen? -> Ist-Analyse). Aufgrund der SchülerInnenäußerungen ist eine deutlich positive "Verbindung zum Wald" zu sehen und zu spüren - das freut uns besonders.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Aktive Integration des Waldes in den Unterricht z.B.: Spaziergang zum Wald der Zukunft

Die SchülerInnen können verschiedene Baumarten bestimmen (Wissenszuwachs) und können sich mit dem gestalteten Grundstück, dem Wald identifizieren. Eine gelungene Sensibilisierung für die eigen Umwelt und das Ökosystem "Wald" ist zu erkennen. Das zeigt sich in der Achtsamkeit der SchülerInnen gegenüber dem Wald und deren Freude den Wald zu besuchen.

Wo liegen unsere Stärken?
Kooperation und gute Teamarbeit im Kollegium und mit Außenstellen

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Durch die Rotationstage wird in allen Fächern mindestens einmal im Jahr das Thema Holz/Umwelt/Klima usw. in Bezug auf weltweite Unterschiede behandelt. Schwerpunktmäßig werden diese Themen in REL, GW, BU und WAWI besprochen.

Weitere Netzwerke
Umwelt.Wissen