ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wir werden eine plastikfreie Klasse

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: Europaschule
KoordinatorIn: Freiinger Ilse, BEd
DirektorIn: VDn Mag.a Halda Christine
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
  • Schulklima und Partizipation
Inhalt
Als Weiterführung an das Projekt "Reduce-Reuse-Recycle" vor einem Jahr, widmete sich die Europaschule in diesem Jahr dem kritischen Umgang mit Plastik. Im Rahmen eines immer größer werdenden Umweltbewusstseins und ein tieferes Verständnis für ökologische Zusammenhänge wurde in der Europaschule dieses Projekt gestartet.
Wir stellten uns folgende Fragen:

- Wie viel Plastik benötigen wir tatsächlich und können wir einen sparsameren Umgang mit Plastik pflegen?
Schüler und Schülerinnen wurden angehalten sich bewusst zu werden, ob sie eine Menge an Plastik wirklich in ihrem Alltag benötigen oder doch auf größere Mengen verzichten können. Trinkflaschen aus Glas als Alternative-das Kaufen von umweltfreundlichen plastikfreien Schulutensilien-keine Plastik Hefteinbände- die Verwendung von Stofftaschen-um gemeinsam die Menge an Plastikprodukten und somit auch den Plastikmüll zu verringern.

- Wofür kann man Restplastik verwenden?
Hierfür kommen das Wiederverwenden und das Upcycling zum Einsatz. Aus Plastik lassen sich tolle Kunstprojekte herstellen und Vieles mehr.

- Weshalb Plastik vermeiden?
Einer der schwerwiegendsten Gründe, Plastik zu vermeiden, ist tatsächlich der Umweltfaktor, denn Plastik belastet das Klima gleich doppelt. Für die Produktion und Entsorgung werden Unmengen kostbarer Rohstoffe wie Erdöl verbraucht.
Zudem gibt es gute Alternativen, wie z.B. Holz, Glas, Stoff....
Wir werden eine plastikfreie Klasse Wir werden eine plastikfreie Klasse
Unser Plakat- Wir werden eine plastikfreie Klasse Unser Plakat- Wir werden eine plastikfreie Klasse
Die 4C präsentiert ihr Projekt Die 4C präsentiert ihr Projekt
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ein kritisch-sparsamer und bewusster Umgang mit Plastik-Verringerung des Restmülls-Grundlegen eines Problembewusstseins im ökologischen Zusammenhang-Ressourcenmanagement

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Als Weiterführung an das Projekt "Reduce-Reuse-Recycle" vor einem Jahr, widmete sich die Europaschule in diesem Jahr dem kritischen Umgang mit Plastik. Im Rahmen eines immer größer werdenden Umweltbewusstseins und ein tieferes Verständnis für ökologische Zusammenhänge wurde in der Europaschule dieses Projekt gestartet.
Wir stellten uns folgende Fragen:

- Wie viel Plastik benötigen wir tatsächlich und können wir einen sparsameren Umgang mit Plastik pflegen?
Schüler und Schülerinnen wurden angehalten sich bewusst zu werden, ob sie eine Menge an Plastik wirklich in ihrem Alltag benötigen oder doch auf größere Mengen verzichten können. Trinkflaschen aus Glas als Alternative-das Kaufen von umweltfreundlichen plastikfreien Schulutensilien-keine Plastik Hefteinbände- die Verwendung von Stofftaschen-um gemeinsam die Menge an Plastikprodukten und somit auch den Plastikmüll zu verringern.

- Wofür kann man Restplastik verwenden?
Hierfür kommen das Wiederverwenden und das Upcycling zum Einsatz. Aus Plastik lassen sich tolle Kunstprojekte herstellen und Vieles mehr.

- Weshalb Plastik vermeiden?
Einer der schwerwiegendsten Gründe, Plastik zu vermeiden, ist tatsächlich der Umweltfaktor, denn Plastik belastet das Klima gleich doppelt. Für die Produktion und Entsorgung werden Unmengen kostbarer Rohstoffe wie Erdöl verbraucht.
Zudem gibt es gute Alternativen, wie z.B. Holz, Glas, Stoff....

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen, Schulklima und Partizipation

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
22

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Der wertschätzende Umgang mit Ressourcen betrifft uns alle!

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Berichten und Erzählen durch die SchülerInnen an ihre Familien.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das von der 4c gestaltete Plakat war im 4. Stock der Europaschule auf der Pinnwand für einen längeren Zeitraum zu sehen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Das Projekt sensibilisierte die SchülerInnen für einen bewussteren Umgang mit Plastikkonsum. Ein nachhaltiges und kritisches Konsumverhalten für die Zukunft war unser Ziel. Plastik zu verringern und zu -vermeiden und somit auch den Plastikmüll zu reduzieren.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Plastik vermeiden-Ressourcen sparen-Klimaschutz

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Durch die Auseinandersetzung mit der Menge des täglichen Plastikverbrauchs, wurden die SchülerInnen dafür sensibilisiert kritisch mit Plastikkonsum umzugehen. Die Kinder transportierten ihr Wissen und Erfahrungen darüber an ihre Familien weiter.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Weniger Plastikverbrauch und weniger Plastikmüll wurden mit diesem Projekt in der Schule erreicht.

Wo liegen unsere Stärken?
Als Ganztagsvolksschule sind wir ein großes Vorbild für die kommende Generation. Mit dem Projekt wurde verdeutlicht, wie wichtig Plastikvermeidung für unserem Alltag ist und welche Ziele im Zusammenhalt möglich sind.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
IMST (Innovationen Machen Schulen Top)

Weitere Netzwerke
PUMA Mitglied, VoXmi, WieNGS, Koop. KG der Umgeb., UNESCO, Europabüro (Palloncino, SIB), Gebietsbetr. 20, MA 17 - Wohnpartner,