ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Umweltzeichen-Peers

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: BG/BRG WEIZ
KoordinatorIn: Mag. Landauf Andrea, MA
DirektorIn: Mag. Söllinger Sabina
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Im Schuljahr 2020/21 wurden sieben neue Umweltzeichen-Peers am BG/BRG Weiz ausgebildet. Die Ausbildung der neuen Peers wurde von Mag. Michael Kothgasser durchgeführt. Seit dem heurigen Schuljahr ist die Ausbildung neu organisiert.
Mag. Michael Kothgasser als neuer Peers-Trainer und gleichzeitig Umweltzeichen-Peers Betreuer der Schule ist für deren Ausbildung und für die Projektbetreuung zuständig.
So konnten einige neue Projektideen der Peers umgesetzt werden. Als Belohnung wurde den neuen Umweltzeichen-Peers im Juni 2021 feierlich das Ausbildungs-Zertifikat verliehen.

Folgende Projekte wurden von den Umweltzeichenpeers angeregt und großteils umgesetzt:
• Notfallpakete in den Mädchen-WC ´s (Umsetzung im Schuljahr 2021/22)
• Neugestaltung der Fensterkästen bei Direktion und Konferenzzimmer: vertikales Gärtnern mit trockenheitstoleranten Pflanzen
• „Urban Gardening“: Gemüse aus den schuleigenen Hochbeeten: Diverse Salate, Zwiebel, Kraut, Sellerie
• Neues Gemüsebeet im Schulgarten: Kartoffelacker, Tomaten aus eigener Anzucht

Hauptziel unserer diesjährigen Peers-Tätigkeit war die Vermittlung von Naturverständnis, Biodiversität und Ökologie in besonderen Ökosystemen, wie der Stadt.
Zudem werden gleichzeitig Organisationskompetenzen, soziale Kompetenzen und Teamfähigkeit geschärft.

Viele der Ideen konnten Dank des großen Engagements der Schülerinnen und Schüler in die Tat umgesetzt werden. Viele weitere Projekte sollen in den nächsten Jahren folgen.
Ernte Umweltpeers Ernte Umweltpeers
Bepflanzung Bepflanzung
Schulgarten Umweltpeers Schulgarten Umweltpeers
Ernte Ernte
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Durch die Pandemie konnte in diesem Schuljahr im Hinblick auf Ziel 1 "Erhöhung des Bewusstseins im Bezug auf das Thema Mobilität" nichts umgesetzt werden, da wir keine Projekte, va. nicht klassenübergreifend, machen durften und durch das Homeschooling die Zeit in der Schule auch zur Erarbeitung der Inhalte des Lehrplans genutzt werden musste.

Bezüglich Ziel 2 "Aufbau einer Schulpartnerschaft mit einer kenianischen Schule" hat die 3A ein Patenkind, Mejumma, adoptiert und ihr somit den Besuch der Jammam Schule in Kenia ermöglicht. Die Kinder der 3A Klasse haben Briefe, Fotos, Schulsachen und das Buch "Good Night Stories for Rebel Girls" nach Kenia geschickt und viele Fotos von Mejumma, Erzählungen und selbstgemachte Armbänder und Schlüsselanhänger aus Kenia erhalten. Dadurch konnten die SchülerInnen viel über das Land und das Schulsystem vor Ort erfahren. Die Kommunikation der LehrerInnen soll nächstes Jahr noch ausgebaut werden und ein Projekt zu einem gemeinsamen Thema gestartet werden.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Im Schuljahr 2020/21 wurden sieben neue Umweltzeichen-Peers am BG/BRG Weiz ausgebildet. Die Ausbildung der neuen Peers wurde von Mag. Michael Kothgasser durchgeführt. Seit dem heurigen Schuljahr ist die Ausbildung neu organisiert.
Mag. Michael Kothgasser als neuer Peers-Trainer und gleichzeitig Umweltzeichen-Peers Betreuer der Schule ist für deren Ausbildung und für die Projektbetreuung zuständig.
So konnten einige neue Projektideen der Peers umgesetzt werden. Als Belohnung wurde den neuen Umweltzeichen-Peers im Juni 2021 feierlich das Ausbildungs-Zertifikat verliehen.

Folgende Projekte wurden von den Umweltzeichenpeers angeregt und großteils umgesetzt:
• Notfallpakete in den Mädchen-WC ´s (Umsetzung im Schuljahr 2021/22)
• Neugestaltung der Fensterkästen bei Direktion und Konferenzzimmer: vertikales Gärtnern mit trockenheitstoleranten Pflanzen
• „Urban Gardening“: Gemüse aus den schuleigenen Hochbeeten: Diverse Salate, Zwiebel, Kraut, Sellerie
• Neues Gemüsebeet im Schulgarten: Kartoffelacker, Tomaten aus eigener Anzucht

Hauptziel unserer diesjährigen Peers-Tätigkeit war die Vermittlung von Naturverständnis, Biodiversität und Ökologie in besonderen Ökosystemen, wie der Stadt.
Zudem werden gleichzeitig Organisationskompetenzen, soziale Kompetenzen und Teamfähigkeit geschärft.

Viele der Ideen konnten Dank des großen Engagements der Schülerinnen und Schüler in die Tat umgesetzt werden. Viele weitere Projekte sollen in den nächsten Jahren folgen.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
7

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Umweltpeers konnten ihre eigenen Ideen auf ihre eigene Art und Weise umsetzen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Durch die Pandemie waren Außenkontakte in diesem Schuljahr nicht möglich.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Bepflanzung des Schulgartens und der Hochbeete sowie die Ergebnisse diesen waren für alle SchülerInnen vor Ort sichtbar. Zusätzlich wurde die Ernte (Salat, Kartoffeln, etc) gegen eine freiwillige Spende für weitere Setzlinge an die LehrerInnen abgegeben. Zusätzlich gibt es einen ausführlichen Bericht auf der Homepage und im Jahresbericht.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Besprechung im Umweltteam und mit den Umweltpeers
Hohe Motivation der Umweltpeers
Tolle Ernte

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Ungeplantes Jahresziel, da Ziel 1 in Pandemie nicht umsetzbar

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Tolle Ernte
Hohe Motivation der Umweltpeers
Wertschätzung im Kollegium
Häufige Benützung des Schulgartens
Freude der SchülerInnen bei der Benützung des Schulgartens

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die SchülerInnen haben eine große Freude am Schulgarten und möchten gerne Zeit darin verbringen. Dadurch, dass sie den Wachstumsprozess der Bepflanzung, aber auch eine Vogelfamilie in unserem Nistkasten beobachtet werden konnte, wuchs auch die Wertschätzung der SchülerInnen für die Natur.

Wo liegen unsere Stärken?
Durch eine personelle Verjüngung ist das Umweltteam gewachsen und sehr motiviert neue Projekte umzusetzen. Jeder darf seine/ihre Interesse einbringen und eigene Ideen und Wünsche umsetzen. Das trägt zur Motivation bei.
Durch eine nette Zusammenarbeit zwischen LehrerInnen und SchülerInnen, sind auch SchülerInnen motiviert sich selbst einzubringen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+
Das Österreichische Umweltzeichen
IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
Naturparkschule