ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wiesenforscher und -forscherinnen unterwegs

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: Sonnenschule Volksschule Seeboden
KoordinatorIn: Goldner Rebecca, BEd
DirektorIn: VOL Wernitznig-Steiner Evelyn, BEd
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
„Auf der Blumenwiese hinterm Haus…“ – ein Lied, das zum Ökolog Motto der VS Seeboden wurde. Dass die Wiese aber viel mehr zu bieten hat als nur Blumen, durften unsere Schüler und Schülerinnen im SJ 2020/21 mit allen Sinnen selbst erforschen. Ziel war es, die Kinder für das Ökosystem Wiese und deren Zusammenhänge im System sowie die Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu erlernen.
Das Thema „Auf der Wiese“ wurde in allen 8 Klassen der VS Seeboden auf unterschiedlichste Weise aufgegriffen, realisiert und beforscht. Schwerpunkte waren:
• Wiesenblumen und Wiesenbewohner
• Stockwerke der Wiese
• Lebensraum und Funktion der Wiese
• die Wiese als Lebensmittellieferant
• Aufrechterhaltung des Ökosystems Wiese durch angelegte Müllsammelaktionen

Zu Beginn des Wiesenprojektes wurden mittels Sachbuchliteratur- und Internetrecherche sowie vielen Sachunterrichtstunden die Funktionen, Stockwerke, Bewohner und Blumen der Wiese kennengelernt. Die weiteren Maßnahmen setzte jede Klasse individuell. Die einen wurden zu wahren Naturdetektiven und erforschten mit Becherlupen ausgestattet den Lebensraum Wiese. Das aus der Theorie erworbene „Wiesen-Wissen“ wurde so überprüft und mittels Sachzeichnungen wieder zu Papier gebracht.
Als lustiger Gesell, stellte sich ein Wiesenbewohner heraus. Der Igel war in der Schule zu Besuch. Trotz spannender Igelgeschichten und Igellieder kehrte er bald wieder in seinen natürlichen Lebensraum zurück. Eine weitere Wiesenbewohnerin, ebenso fleißig wie unsere Kinder, wurde mit allen Sinnen kennengelernt – die Honigbiene.
Auch die dritten Klassen machten sich die Wiese hinterm Schulhaus als Lebensmittellieferant zu Nutze. Hier wurden fleißig Holunderblüten gepflückt und diese zu Sirup verarbeitet.
Um den Lebensraum Wiese auf diese Weise erleben zu können, wie es unsere Schüler und Schülerinnen das ganze Jahr lang durften, bedarf es vor allem im urbanen Gebiet wie Seeboden besonderer Achtsamkeit und Nachhaltigkeit, um unsere Wiesen als solche erhalten zu können. Daher haben sich einige unserer Schüler und Schülerinnen zur Aufgabe gemacht, das Ökosystem Wiese durch Müllsammelaktionen aufrechtzuerhalten.
Die Kinder lernen die Stockwerke der Wiese kennen Die Kinder lernen die Stockwerke der Wiese kennen
Hier werden fleißig Wiesenblumen bestimmt! Hier werden fleißig Wiesenblumen bestimmt!
Sachzeichnungen - von der Natur aufs Papier Sachzeichnungen - von der Natur aufs Papier
Die Wiese unter der Lupe! Die Wiese unter der Lupe!
Auch musikalisch wird das Thema "Wiese" erarbeitet Auch musikalisch wird das Thema "Wiese" erarbeitet
Die Kinder pflückten fleißig Wiesenblumen Die Kinder pflückten fleißig Wiesenblumen
Kleine Tiere ganz groß Kleine Tiere ganz groß
Auch künstlerisch wird die Wiese dargestellt Auch künstlerisch wird die Wiese dargestellt
Künstler am Werk Künstler am Werk
Samenherzen zum Verschenken Samenherzen zum Verschenken
Ein lustiger Gesell zu Besuch Ein lustiger Gesell zu Besuch
Ein Wald- und Wiesenbewohner zu Besuch Ein Wald- und Wiesenbewohner zu Besuch
... und es geht wieder zurück in die Natur ... und es geht wieder zurück in die Natur
Die Honigbiene - ein fleißiges Tier Die Honigbiene - ein fleißiges Tier
Die Honigbiene-ein tüchtiger Lebensmittellieferant Die Honigbiene-ein tüchtiger Lebensmittellieferant
So entsteht also Honig! So entsteht also Honig!
Bei der Hollerblütenernte Bei der Hollerblütenernte
Blüten werden zu Hollersirup verarbeitet Blüten werden zu Hollersirup verarbeitet
... und zum Verschenken in Fläschchen gefüllt ... und zum Verschenken in Fläschchen gefüllt
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Als großes Projekt hat uns das Thema "Ökologiesystem Wiese" begleitet. Es wurden
Wiesenblumen und Wiesenbewohner, Stockwerke der Wiese, Lebensraum und Funktion der Wiese, die Wiese als Lebensmittellieferant, Aufrechterhaltung des Ökosystems Wiese durch angelegte Müllsammelaktionen usw.
Jede Klasse hat dazu einen individuellen Zugang zum Thema gefunden.

Folgende Einsichten wurden erlangt: Einsicht in den Aufbau und Funktion der Wiese, Entdecken und Erforschen des Ökosystems Wiese, Nutzen und Instandhalten des Ökosystems Wiese durch die Herstellung von Sirup, das Anpflanzen von Samen sowie das Reinigen und Aufrechterhalten der Wiese mittels Müllsammelaktionen und nachhaltigen Einsichten.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
„Auf der Blumenwiese hinterm Haus…“ – ein Lied, das zum Ökolog Motto der VS Seeboden wurde. Dass die Wiese aber viel mehr zu bieten hat als nur Blumen, durften unsere Schüler und Schülerinnen im SJ 2020/21 mit allen Sinnen selbst erforschen. Ziel war es, die Kinder für das Ökosystem Wiese und deren Zusammenhänge im System sowie die Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu erlernen.
Das Thema „Auf der Wiese“ wurde in allen 8 Klassen der VS Seeboden auf unterschiedlichste Weise aufgegriffen, realisiert und beforscht. Schwerpunkte waren:
• Wiesenblumen und Wiesenbewohner
• Stockwerke der Wiese
• Lebensraum und Funktion der Wiese
• die Wiese als Lebensmittellieferant
• Aufrechterhaltung des Ökosystems Wiese durch angelegte Müllsammelaktionen

Zu Beginn des Wiesenprojektes wurden mittels Sachbuchliteratur- und Internetrecherche sowie vielen Sachunterrichtstunden die Funktionen, Stockwerke, Bewohner und Blumen der Wiese kennengelernt. Die weiteren Maßnahmen setzte jede Klasse individuell. Die einen wurden zu wahren Naturdetektiven und erforschten mit Becherlupen ausgestattet den Lebensraum Wiese. Das aus der Theorie erworbene „Wiesen-Wissen“ wurde so überprüft und mittels Sachzeichnungen wieder zu Papier gebracht.
Als lustiger Gesell, stellte sich ein Wiesenbewohner heraus. Der Igel war in der Schule zu Besuch. Trotz spannender Igelgeschichten und Igellieder kehrte er bald wieder in seinen natürlichen Lebensraum zurück. Eine weitere Wiesenbewohnerin, ebenso fleißig wie unsere Kinder, wurde mit allen Sinnen kennengelernt – die Honigbiene.
Auch die dritten Klassen machten sich die Wiese hinterm Schulhaus als Lebensmittellieferant zu Nutze. Hier wurden fleißig Holunderblüten gepflückt und diese zu Sirup verarbeitet.
Um den Lebensraum Wiese auf diese Weise erleben zu können, wie es unsere Schüler und Schülerinnen das ganze Jahr lang durften, bedarf es vor allem im urbanen Gebiet wie Seeboden besonderer Achtsamkeit und Nachhaltigkeit, um unsere Wiesen als solche erhalten zu können. Daher haben sich einige unserer Schüler und Schülerinnen zur Aufgabe gemacht, das Ökosystem Wiese durch Müllsammelaktionen aufrechtzuerhalten.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
133

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Aufgrund von COVID-19 waren einige geplante Kooperationen, wie etwa der Besuch des Imkers, nicht möglich.
Ende des Schuljahres besuchte uns der Bundesforst - ein Museum auf 4 Rädern. Die Kinder konnten hier ihr erworbenes Wissen vertiefen und festigen.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Bedingt durch COVID19 konnten Projektpräsentationen nur beschränkt stattfinden. Realisiert wurde die Öffentlichkeitsarbeit über Veröffentlichungen im Gemeindeblatt, das Verschenken von selbsthergestellten Samenherzen und gesäten Kressesamen. Verschenken von selbsthergestellten Holundersirup;

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Da das Projekt das Ziel verfolgte eine nachhaltige Einsicht zum Thema Ökosysteme in der näheren Umgebung/Ökosystem Wiese aufzubauen, wurde mittels Lehrer-Schüler-Gespräche das Projekt reflektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Einsicht in den Aufbau und Funktion der Wiese, Entdecken und Erforschen des Ökosystems Wiese, Nutzen und Instandhalten des Ökosystems Wiese durch die Herstellung von Sirup, das Anpflanzen von Samen sowie das Reinigen und Aufrechterhalten der Wiese mittels Müllsammelaktionen und nachhaltigen Einsicht

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
• saubere Wiesen in der Schulumgebung
• großes Interesse der Kinder an der positiven Konsequenz von intakten Wiesen, wie zum Beispiel Wiesen als Lebensmittellieferant zu nutzen;
• Die Annahme der Möglichkeit Ökosysteme handelnd zu erforschen (=Becherlupensuche)

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Fortführung und Vertiefung des Umweltgedankens, tiefere Einsichten in Ökosysteme, Förderung eines bewussten Umgang mit der Natur

Wo liegen unsere Stärken?
Teamarbeit, Kommunikation im Lehrerteam und die Zusammenarbeit auf schulischer Ebene;

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen
Klimabündnis-Schule