ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Kooperation mit anderen Schulen

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: Agrarbildungszentrum Salzkammergut
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Schuchter Renate
DirektorIn: Dr. DI Mayr Barbara
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Mit der Gartenbaufachschule Ritzlhof und mit der Krankenpflegeschule Gmunden wurden intensive Gespräche geführt - Ziel war die beste Ausbildungslösung für unsere Absolventen und Absolventinnen in die Tat umzusetzen.
Kooperationen sind Wegbereiter für unsere Jugend Kooperationen sind Wegbereiter für unsere Jugend
Aufbauarbeit macht sich bezahlt! 4 Heimhelferinnen Aufbauarbeit macht sich bezahlt! 4 Heimhelferinnen
Kooperation mit der Gartenbauschule Ritzlhof Kooperation mit der Gartenbauschule Ritzlhof
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 20

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Aufgrund der Coronabeschränkungen konnte keine 10 Jahresfeier als Green Event an unserer Schule durchgeführt werden. (Ziel 1) Dafür wurde auf die Ausbildung der Green Peers mehr Wert gelegt und an der Aktion OÖ radelt teilgenommen, sowie 1 CO2 Lernspiel für die Schule "Carbonized!" mitentwickelt. Die Buchentwicklung wurde um 1/2 Jahr verschoben.

Die Kooperationen wurden aber nach Plan ausgebaut. (Ziel 2)
Kooperation mit der Fachschule Ritzlhof und der Krankenpflegeschule Gmunden sowie verstärkte Kooperation mit dem Naturpark Attersee Traunsee

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Mit der Gartenbaufachschule Ritzlhof und mit der Krankenpflegeschule Gmunden wurden intensive Gespräche geführt - Ziel war die beste Ausbildungslösung für unsere Absolventen und Absolventinnen in die Tat umzusetzen.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
50

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Ausbildungskooperationen können sowohl von Burschen als auch Mädchen in gleichem Maße genutzt werden, da schon in der Schule auf die Durchlässigkeit aller Ausbildungsschwerpunkte für alle FR möglich sind. Wichtig ist die Grundinformation schon im 1. Schuljahr, da hier die Weichen für eine gute Weiterbildung bis in den universitären Bereich möglich ist.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Teambesprechungen mit den Schülerinnen und Schülern über Microsoft Teams
mit dem Direktor der Gartenbaufachschule Ritzlhof

Lernunterlagen für bessere Vorbereitung auf die anschließende Schule

Praxisunterlage für 1 Monat zur Ausnützung der Benefits "2 Facharbeiter in einem Schuljahr!

Gestaltung der Werbelinie in Abstimmung mit den Kooperationspartnern

Einladungen zu den Blockseminaren Bsp. Krankenpflegeschule im Blockseminar Vorbereitung auf Soziale Berufe

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Bei den Schuleinschreibungen durch die Direktorin

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Zahlen wurden eruiert. Bei der Kooperation mit Ritzlhof - nehmen 3 Absolventinnen von 12 das Kooperationskonzept an

Bei der Kooperation mit der GuKPS Gmunden wurden die Zahlen eruiert und in einer Abschlussbesprechung für eine neue Zielsetzung verwendet.
Bsp: Die Schülerinnen teilen sich noch sehr auf versch. Bezirke und soziale Bereiche auf!
Die Kompetenzen führen nicht zu einer Verminderung der Ausbildungszeit für die Pflegefachassistenz.

Die Weichenstellung zur Verbesserung beginnt 2021/2022 mit effektiver Vorstellung und vermehrten Kontaktpunkten! Diese sind im künftigen Schuljahr schon terminisiert!

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Kooperationen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Durch gute Gespräche, gute Qualitätsabstimmung, Wille das Beste für unsere Jugendliche durch Kooperationen zu erreichen. Miteinander an Schulen, statt gegeneinander. Das wirkt sich in der Mundpropaganda stark aus, wie Praxisbetriebe Schüler aufnehmen und wie sich Absolventen angenommen fühlen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Schüler planen schon vom 1. Jahr her bewusster ihren Weg, ihr Ziel und welche Dinge sie auf ihrem Bildungsweg zu ihrem Wunschberuf benötigen

Wo liegen unsere Stärken?
An unserere Schule herrscht die Vielfalt in der Ausbildung. Jeder erkennt durch sein Tun und seinen Erfolg, seine Stärken und Schwächen. Nicht nur durch einen schriftlichen Eignungstest.
Siehe Schulfilm "Mehr Vielfalt geht nicht!"

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Naturparkschule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
In den Fächern Landwirtschaft, Hauswirtschaft, Gartenbau in beiden Fachrichtungen. Außerdem wurde eine mobile Starkregenanlage an der Schule in Betrieb genommen. Diese kann jederzeit verliehen und an verschiedensten Standorten eingesetzt werden. Das Jahresthema Insekten wurde in den Kreativunterricht und Praxisunterricht ebenso eingebaut. In Haushaltsmanagement wurde der Vorzeigebetrieb "Grüne Erde" besucht.

Weitere Netzwerke
KEM Klimaenergieregion Traunstein