ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Mikroplastik, Hormone, und bedenkliche Inhaltsstoffe aus Kosmetikprodukten gelangen in unser Wasser

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: MS Langenlois
KoordinatorIn: Dipl. Päd. Ilkerl Maria
DirektorIn: Nikisch Gudrun
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Da es heuer aufgrund der Pandemie schwierig war, Lehrausgäne zu machen oder Referenten an die Schule einzuladen, haben die Schüler ihre meist verwendeten Kosmetik oder Hygieneprodukte mit in die Schule gebracht. Dort haben wir mit Hilfe der Handy Apps Code Check und Tox Fox diese auf gefährliche, bedenkliche, hormonelle oder umweltschädliche Inhaltsstoffe überprüft - so war es auch möglich, dass die Kids die gerade zu Hause am Unterricht über Video teilnahmen gut mitarbeiten konnten. Die SchülerInnen waren sehr erstaunt wie oft Microplastik oder gesundheits- und umweltschädliche Stoffe in ihren verwendeten Duschgels und Haarpflegemitteln oder in ihrer Kosmetik vorhanden waren. Diese Inhaltsstoffe recherchierten wir im Internet und sahen uns dann Filme zur Verunreinigung von Gewässern mit Mikroplastik und anderen Kunststoffen an. Besonders schockierten Filme darüber, dass man ja sehr wenig über die Zusammensetzung von Kunststoffprodukten und darin enthaltenen Weichmachern und ihrer Wirkung auf unseren Körper erfährt, da diese Produktionen der Geheimhaltung unterliegen. Plastic Planet und Filme über die Kunststoffmüllinseln im Meer und die Auswirkungen auf die Meereslebewesen lieferten uns ebenfalls Informationen zu diesem Thema. Danach wurden im Internet nach umweltfreundlichen Alternativen und Rezepten für Hautpflegeprodukte gesucht. Die Kids der ÖKO Wahlpflichtgruppe 4 stellten im Labor Seifen, Badebomben Wäschekugeln mit Olivenöl, Zitronen- und Lavendelöl her und beschenkten damit Klassenvorstände, Direktorin und Eltern. Die Jungforscherinnen haben sich natürlich auch mit dem Verseifungsprozess auseinandergesetzt, und haben sehr viel über den richtigen Umgang mit chemikalien unsd Sicherheitsregeln beim Experimentieren gelernt. Auch die Geschichte der Seife wurde thematisiert. Begeistert wurden die Eigenschaften unserer selbst hergestellten Produkte ausprobiert.
Die Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtgruppe ÖKO 3 widmeten sich heuer dem Thema Boden und Bodengesundheit, bauten Wasserfilteranlagen und zogen daraus lehrreiche Erkenntnisse. Die ÖKO 3 Kids recherchierten zum Thema Bienen und stellten als Abschluss dieses Themas aus Bienenwachs ihren eigenen Lippenbalsam her.
Beide Schülergruppen gewannen Stärke aus Kartoffeln und erzeugten damit essbaren Klebstoff, essbare Bauschaumwaffeln und Kunststofffolien, die leicht verrotten ohne die Umwelt zu belasten. Auch die Eigenschaften dieser Produkte wurden recherchiert und überprüft.
Proben unserer Seifen verschenken Proben unserer Seifen verschenken
Badebombenherstellung Badebombenherstellung
Unsere Seifen und Badebomben Unsere Seifen und Badebomben
Lippenbalsam Lippenbalsam
Lippenbalsam Lippenbalsam
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Kunststoffe gefährden unsere Umwelt, verunreinigen unsere Gewässer und Böden und Naturkosmetik herstellen.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Da es heuer aufgrund der Pandemie schwierig war, Lehrausgäne zu machen oder Referenten an die Schule einzuladen, haben die Schüler ihre meist verwendeten Kosmetik oder Hygieneprodukte mit in die Schule gebracht. Dort haben wir mit Hilfe der Handy Apps Code Check und Tox Fox diese auf gefährliche, bedenkliche, hormonelle oder umweltschädliche Inhaltsstoffe überprüft - so war es auch möglich, dass die Kids die gerade zu Hause am Unterricht über Video teilnahmen gut mitarbeiten konnten. Die SchülerInnen waren sehr erstaunt wie oft Microplastik oder gesundheits- und umweltschädliche Stoffe in ihren verwendeten Duschgels und Haarpflegemitteln oder in ihrer Kosmetik vorhanden waren. Diese Inhaltsstoffe recherchierten wir im Internet und sahen uns dann Filme zur Verunreinigung von Gewässern mit Mikroplastik und anderen Kunststoffen an. Besonders schockierten Filme darüber, dass man ja sehr wenig über die Zusammensetzung von Kunststoffprodukten und darin enthaltenen Weichmachern und ihrer Wirkung auf unseren Körper erfährt, da diese Produktionen der Geheimhaltung unterliegen. Plastic Planet und Filme über die Kunststoffmüllinseln im Meer und die Auswirkungen auf die Meereslebewesen lieferten uns ebenfalls Informationen zu diesem Thema. Danach wurden im Internet nach umweltfreundlichen Alternativen und Rezepten für Hautpflegeprodukte gesucht. Die Kids der ÖKO Wahlpflichtgruppe 4 stellten im Labor Seifen, Badebomben Wäschekugeln mit Olivenöl, Zitronen- und Lavendelöl her und beschenkten damit Klassenvorstände, Direktorin und Eltern. Die Jungforscherinnen haben sich natürlich auch mit dem Verseifungsprozess auseinandergesetzt, und haben sehr viel über den richtigen Umgang mit chemikalien unsd Sicherheitsregeln beim Experimentieren gelernt. Auch die Geschichte der Seife wurde thematisiert. Begeistert wurden die Eigenschaften unserer selbst hergestellten Produkte ausprobiert.
Die Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtgruppe ÖKO 3 widmeten sich heuer dem Thema Boden und Bodengesundheit, bauten Wasserfilteranlagen und zogen daraus lehrreiche Erkenntnisse. Die ÖKO 3 Kids recherchierten zum Thema Bienen und stellten als Abschluss dieses Themas aus Bienenwachs ihren eigenen Lippenbalsam her.
Beide Schülergruppen gewannen Stärke aus Kartoffeln und erzeugten damit essbaren Klebstoff, essbare Bauschaumwaffeln und Kunststofffolien, die leicht verrotten ohne die Umwelt zu belasten. Auch die Eigenschaften dieser Produkte wurden recherchiert und überprüft.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
30

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bei den Recherchen zu den einzelnen Produkten durfte jeder seinen eigenen Zugang finden und diesen auch anschließend mit den MitschülerInnen teilen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Aufgrund der Covid Beschränkungen gab es keine Kooperationen mit Außenstehenden.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Die Schüler und Schülerinnen präsentierten ihre Recherchen und Versuchsprotokolle auf Steckwänden im Physik- und Chemiesaal. ein Zeitungsbericht wird verfasst. Fotos und ein kleiner Bericht auf der Facebookseite und auf der Schulhomepage präsentiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Es wurden die problematischen Stoffe in unseren Kosmetikprodukten in Frage gestellt. Plünderung von Ressourcen in ärmeren Ländern - z.Bsp. Palmöl. Verunreinigung der Gewässer und Böden durch Kunststofffpartikel und Tenside diskutiert. Ausbeutung der Arbeitskraft in ärmeren Ländern.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Weniger Kunststoffmüll produzieren und Naturkosmetik herstellen

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Auch das Herausfinden bedenklicher Inhaltsstoffe mit den Handy-apps faszinierte unsere SchülerInnen. Die Begeisterung der Kids bei der Suche nach natürlichen Rezepten, der Produktion derselben und der Verwendung unserer selbst hergestellten Kosmetik-Produkte.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Die Neugier der Schüler über Inhaltsstoffe verschiedener Produkte Bescheid zu wissen ist gestiegen. Die Schüler denken genauer über die Verwendung von Kunststoffen nach und durch welche Stoffe man sie ersetzen könnte.

Wo liegen unsere Stärken?
In der genauen Recherche, im Verwenden der dazu nötigen Technologien und im Begeisterung für die Forschung, das Entdecken von naturwissenschaftliche Vorgängen wecken.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule