ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

WIR SCHÜTZEN DEN OSTERLUZEIFALTER AM RINDFLEISCHBERG

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: ÖKO-Mittelschule Pöchlarn
KoordinatorIn: SR Sinn Rosemarie
DirektorIn: Direktor Mandic Markus, BEd
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Der Rindfleischberg ist mit seiner Artenvielfalt ein Herzstück des Europaschutzgebietes. In Zusammenarbeit zwischen der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ versucht die Gemeinde Klein Pöchlarn diesen Hotspot der Biodiversität in Niederösterreich zu erhalten. Auch die Schülerinnen und Schüler der ÖKO-Mittelschule Pöchlarn sind Teil dieses Naturschutzprojekts und zeigen tatkräftigen Einsatz. Im Rahmen des Ökologie-Unterrichts werden regelmäßig Pflegeeinsätze durchgeführt, wobei man vor allem die Erhaltung des Osterluzeifalters unterstützen möchte. Dieser schöne, vom Aussterben bedrohte Ritterfalter hat hier seine westlichste Ausbreitung. Die jungen Naturschützer befreiten in diesem Herbst, so wie in den vergangen Jahren, die Osterluzei, die Futterpflanze der Raupen, von Stauden und Sträuchern, die sie überwuchern würden. Ausgerüstet mit Baum- und Astscheren "kämpften" sie für den Osterluzeifalter.
Darüberhinaus lernten die ÖKO-SchülerInnen der 4. Klassen den Wert von Trockensteinmauern als wertvolle Lebensräume kennen, indem sie im Mai und im Juni unter fachkundiger Leitung selbst ein Stück Trockensteinmauer bauen konnten.
Der Rindfleischberg nördlich der Donau, gegenüber von Pöchlarn, wurde mittlerweise für uns so etwas wie "Der Hausberg unserer ÖKO-Schule"!
Wir schützen den Osterluzeifalter Wir schützen den Osterluzeifalter
Anna mit Osterluzei Anna mit Osterluzei
So schön ist der Osterluzeifalter So schön ist der Osterluzeifalter
Nistkästen für den Auwald Nistkästen für den Auwald
Wir bauen eine Trockensteinmauer Wir bauen eine Trockensteinmauer
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 3

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Schüler und Schülerinnen übernehmen Verantwortung für sich selbst und ihre Umwelt:
"Wir wollen die Zusammenhänge verstehen lernen und uns als Teil des Ganzen sehen."
LERNEN MIT ALLEN SINNEN

Projekt Osterluzeifalter: Die ÖKO-SchülerInnen leisten seit Jahren einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des Osterluzeifalters am Rindfleischberg. So wurden auch diesen Herbst wieder die Osterluzeipflanzen von überwuchernden Stauden und Sträuchern freigeschnitten.

Projekt Nistkästen: Die SchülerInnen der 4. Klassen stellten im Technischen Werkunterricht Nistkästen für die Auwälder östlich der Donaubrücke Pöchlarn - südlich der Donau her.

Projekt Brunnenschutzgebiet: Die SchülerInnen helfen so wie jedes Jahr bei der Pflege des 2 ha großen Brunnenschutzgebiets. Dieses wurde vor über 30 Jahren von ÖKO-LehrerInnen und ÖKO-SchülerInnen bepflanzt und seither als Naturlehrgebiet genützt.

Projekt Hochbeete: Jede Schulstufe betreut 3 Hochbeete. So werden insgesamt 12 Hochbeete im Schulgarten bepflanzt, gegossen, abgeerntet und begrünt.

ÖKO-Unterricht im Freilandklassenzimmer Wald, Bach, Feld und Flur: Jede ÖKO-Gruppe führt durch Blockung einer Wochenstunde Ökologie viele nachmittägige Lehrausgänge durch. Unter Begleitung von 2 Lehrkräften werden die Lebensräume der Umgebung erkundet und die Artenkenntnis vertieft: BEOBACHTEN, FORSCHEN, ENTDECKEN, SPIELERISCH LERNEN - im besten Lehrbuch der Welt, im Lehrbuch der Natur.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Der Rindfleischberg ist mit seiner Artenvielfalt ein Herzstück des Europaschutzgebietes. In Zusammenarbeit zwischen der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ versucht die Gemeinde Klein Pöchlarn diesen Hotspot der Biodiversität in Niederösterreich zu erhalten. Auch die Schülerinnen und Schüler der ÖKO-Mittelschule Pöchlarn sind Teil dieses Naturschutzprojekts und zeigen tatkräftigen Einsatz. Im Rahmen des Ökologie-Unterrichts werden regelmäßig Pflegeeinsätze durchgeführt, wobei man vor allem die Erhaltung des Osterluzeifalters unterstützen möchte. Dieser schöne, vom Aussterben bedrohte Ritterfalter hat hier seine westlichste Ausbreitung. Die jungen Naturschützer befreiten in diesem Herbst, so wie in den vergangen Jahren, die Osterluzei, die Futterpflanze der Raupen, von Stauden und Sträuchern, die sie überwuchern würden. Ausgerüstet mit Baum- und Astscheren "kämpften" sie für den Osterluzeifalter.
Darüberhinaus lernten die ÖKO-SchülerInnen der 4. Klassen den Wert von Trockensteinmauern als wertvolle Lebensräume kennen, indem sie im Mai und im Juni unter fachkundiger Leitung selbst ein Stück Trockensteinmauer bauen konnten.
Der Rindfleischberg nördlich der Donau, gegenüber von Pöchlarn, wurde mittlerweise für uns so etwas wie "Der Hausberg unserer ÖKO-Schule"!

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
70

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Schüler und Schülerinnen arbeiten gleichermaßen mit Baumscheren und tragen Schnittgut weg. Beim Bau der Trockensteinmauer zeigen sich die Mädchen gleich interessiert wie die Burschen, schlichten Steine und verwenden Wasserwaage und Fäustel so wie es ihnen gezeigt wurde.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ
Gemeinde Klein Pöchlarn
Grundbesitzer

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Homepage der Schule
Gemeindezeitung
Kronenzeitung
NÖN
Bezirksblätter

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Begeisterung für den Schutz des Osterluzeifalters und für das Trockensteinmauerbauen ist so groß, dass alle SchülerInnen und ÖKO-LehrerInnen zum Einsatz kommen wollen. So ist die Fortführung des Projekts gesichert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
SchülerInnen übernehmen Verantwortung für sich selbst und für ihre Umwelt

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Osterluzeifalter kann zwischen Mitte April und Mitte Mai immer häufiger beobachtet werden. Auch die Osterluzei findet sich an ihren Standorten vermehrt. Alle ÖKO-SchülerInnen kennen und lieben den schönen, seltenen Osterluzeifalter.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Zum Schulgarten und zum 2 ha großen Naturlehrgebiet (Brunnenschutzgebiet Pöchlarn) ist ein dritter Ort dazugekommen, der zum "Außenbereich" der Schule dazugehört und für den die SchülerInnen und LehrerInnen Verantwortung übernehmen.

Wo liegen unsere Stärken?
Umweltschutzprojekte, die sich anbieten, werden engagiert aufgenommen, mit vereinten Kräften und viel Begeisterung durchgeführt und mit Ausdauer viele Jahre beibehalten und weitergetragen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
ENU