ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wasser - ein kostbares Gut

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: Volksschule Pfaffenschlag
KoordinatorIn: Nosko Gerlinde
DirektorIn: Robl Monika
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
  • Natur erleben im Schulumfeld
Inhalt
Die Fortführung unseres Projektes rund um das Thema Wasser wurde mit der Teilnahme an der H2NOE-Wasserschule der Initiative "Tut gut!" begonnen. Jedes Kind bekam eine Trinkflasche und einen Trinkpass ausgehändigt. In Sachunterricht wurden gemeinsam die gesundheitlichen und umweltfreundlichen Aspekte des täglichen Wassertrinkens besprochen. An Hand eines Elternbriefes bekamen die Erziehungsberechtigten entsprechende Informationen über die Wichtigkeit des Wassertrinkens. Eine Flasche Wasser (1/2 l) soll am Vormittag getrunken und dies im Wasserpass vermerkt werden. Durch dieses Gemeinschaftsprojekt wurden auch Kinder erreicht, die normalerweise wenig bzw. kein Leitungswasser tranken. Das Thema "Wasser" motivierte auch die SchülerInnen der 3. und 4. Schulstufe für ihre Referate. Die Kinder recherchierten über verschiedene Wassertiere und erstellten informative Plakate, auf denen auch die Nahrungskette im Ökosystem beschrieben wurde. Unterschiedliche Sachaufgaben mit der Maßeinheit Liter bzw. typische Redewendungen wurden ebenso im projektorientierten Unterricht behandelt. In verschiedenen Versuchsreihen konnten die SchülerInnen mit den unterschiedlichen Eigenschaften des Wassers experimentieren, z. B. Geschmackstest, H2O-Gehalt in Lebensmittel, Wasserhaushalt des Körpers, u.s.w. Die SchülerInnen der 1. und 2. Schulstufe gestalteten ein Wasser-Forscherbuch, in dem einige Versuche zeichnerisch dargestellt und beschrieben wurden.
Bei unseren Wanderungen im Gemeindegebiet Pfaffenschlag hatten wir immer wieder Gelegenheit, Tiere, die am/im Wasser leben, bei Bächen und Teichen hautnah zu beobachten. Um die Hochbeete und die Naschhecken im Schulgarten ressourcenschonend zu bewässern, wurde auf unser Anraten seitens der Gemeinde ein Sammelbehälter für Regenwasser aufgestellt.
Der Lehrausgang zum "Heidenreichsteiner Moor" konnte Corona bedingt nicht stattfinden.
Referat über den Biber Referat über den Biber
Was das Wasser alles kann Was das Wasser alles kann
Referat über die Wasserschildkröte Referat über die Wasserschildkröte
Trinkpass Trinkpass
Forscherbuch für Wasserexperten Forscherbuch für Wasserexperten
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Teilnahme am Programm "H2NOE-Wasserschule" der Initiative "Tut gut", Verwendung der dafür vorgesehenen Trinkflaschen, täglicher Eintrag im Trinkpass, Referate zum Thema "Tiere im Wasser", Versuchsreihen und Experimente mit Wasser, Gestaltung eines Wasser-Forschungsbuches, Beobachtungen im/am Wasser bei Bächen und Teichen in der Umgebung

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Die Fortführung unseres Projektes rund um das Thema Wasser wurde mit der Teilnahme an der H2NOE-Wasserschule der Initiative "Tut gut!" begonnen. Jedes Kind bekam eine Trinkflasche und einen Trinkpass ausgehändigt. In Sachunterricht wurden gemeinsam die gesundheitlichen und umweltfreundlichen Aspekte des täglichen Wassertrinkens besprochen. An Hand eines Elternbriefes bekamen die Erziehungsberechtigten entsprechende Informationen über die Wichtigkeit des Wassertrinkens. Eine Flasche Wasser (1/2 l) soll am Vormittag getrunken und dies im Wasserpass vermerkt werden. Durch dieses Gemeinschaftsprojekt wurden auch Kinder erreicht, die normalerweise wenig bzw. kein Leitungswasser tranken. Das Thema "Wasser" motivierte auch die SchülerInnen der 3. und 4. Schulstufe für ihre Referate. Die Kinder recherchierten über verschiedene Wassertiere und erstellten informative Plakate, auf denen auch die Nahrungskette im Ökosystem beschrieben wurde. Unterschiedliche Sachaufgaben mit der Maßeinheit Liter bzw. typische Redewendungen wurden ebenso im projektorientierten Unterricht behandelt. In verschiedenen Versuchsreihen konnten die SchülerInnen mit den unterschiedlichen Eigenschaften des Wassers experimentieren, z. B. Geschmackstest, H2O-Gehalt in Lebensmittel, Wasserhaushalt des Körpers, u.s.w. Die SchülerInnen der 1. und 2. Schulstufe gestalteten ein Wasser-Forscherbuch, in dem einige Versuche zeichnerisch dargestellt und beschrieben wurden.
Bei unseren Wanderungen im Gemeindegebiet Pfaffenschlag hatten wir immer wieder Gelegenheit, Tiere, die am/im Wasser leben, bei Bächen und Teichen hautnah zu beobachten. Um die Hochbeete und die Naschhecken im Schulgarten ressourcenschonend zu bewässern, wurde auf unser Anraten seitens der Gemeinde ein Sammelbehälter für Regenwasser aufgestellt.
Der Lehrausgang zum "Heidenreichsteiner Moor" konnte Corona bedingt nicht stattfinden.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung, Natur erleben im Schulumfeld

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
24

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Geschlechterspezifische Lernzugänge wurden nicht berücksichtigt.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kontakt mit Initiative "Tut gut", Kontakt mit Gemeinde

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Bericht in den Gemeindenachrichten (H2NOE-Wasserschule), Referate bzw. Plakate über Wassertiere, Anfertigen von Arbeitsblättern zu den verschiedenen Experimenten und Versuchsreihen mit Wasser, Gestaltung eines Wasser-Forscherbuches

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
In Gesprächsrunden mit allen Beteiligten wurde über die Aktivitäten zum Thema Wasser, die während des Schuljahres durchgeführt wurden, gesprochen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Wasser - ein kostbares Gut

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Wasser trinken wurde für alle SchülerInnen und Lehrerinnen zur täglichen Gewohnheit. Die Vorbildwirkung der Pädagoginnen trug dazu bei, dass Wasser trinken als Gemeinschaftsritual betrachtet wurde. Bezügl. der Versuchsreihen erzählten uns SchülerInnen, dass sie einige Wasserexperimente auch zu Hause ausprobiert und den Eltern gezeigt haben.
Die Recherchen und Plakate über Wassertiere haben das Bewusstsein geschärft, wie wichtig eine intakte Natur für unser Ökosystem ist. Durch das Bewässern des Schulgartens mit Regenwasser erfahren die SchülerInnen, dass mit dieser Maßnahme kostbares Leitungswasser gespart werden kann.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Durch das tägliche Wasser trinken aus der Wasserflasche hat sich der Plastikmüll verringert. Die Kinder dürfen die Flasche auch in die Nachmittagsbetreuung mitnehmen und brauchen daher keine zusätzlichen Getränke in der Schultasche.
Das Bewässern der Hochbeete und Stauden erfolgt ausschließlich über den Auffangbehälter für Regenwasser.

Wo liegen unsere Stärken?
Der gegenseitige wertschätzende Umgang zwischen Lehrerinnen und Eltern trägt zu einem positiven Schulklima bei.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
H2O NOE-Wasserschule, Trinkpass, wieder verwertbare Jausenbox, naturnaher Schulgarten (Hochbeete, Naschhecke) - Herstellung von Dirndlsaft, Arbeit im Werkunterricht mit Wertstoffen, tägliche Obstjause mit regionalen und saisonalen Obst und Gemüse, Wanderungen in der Umgebung,
Sachunterricht, Deutsch