ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

"A bisserl wos geht oiwei!" Plastiksparen im Alltag

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: Landw. Fachschule Bergheim
KoordinatorIn: Dipl. Päd. Oberndorfer Barbara
DirektorIn: Direktorin Allerstorfer Edeltraud
Handlungsbereiche:
  • Einsparen von Ressourcen
  • Reduzieren von Emissionen
Inhalt
im Unterricht wurden die SchülerInnen auf die großen Mengen Plastikmüll sensibilisiert die wir alle produzieren. Es wurde besprochen welche Probleme Plastik in der Umwelt verursacht. Die SchülerInnen sollten zu Hause mit dem Handy dokumentieren was im Haushalt alles in Plastik verpackt ist.
Im Unterricht wurden in Gruppen Strategien entwickelt, wie sich Plastikmüll vermeiden läßt. Die Ergebnisse wurden auf Plakaten festgehalten.
Anschließend versuchten die SchülerInnen eine Woche lang beim Einkauf möglichst viel Kunststoff zu vermeiden. Aufgabe war dabei, die angefallenen Plastikmengen sowohl in einer normalen Woche als auch in einer "plastikarmen" Woche zu dokumentieren.
Vor allem in der Abendschule bei den Erwachsenen gab es dabei sehr anschauliche Beispiele.
reduzierte und normale Müllmenge reduzierte und normale Müllmenge
plastikfrei einkaufen plastikfrei einkaufen
Müllvermeiden in Badezimmer Müllvermeiden in Badezimmer
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Mit unserem Projekt "a bisserl wos geht oiwei" haben wir versucht die Schüler in Bezug auf Plastikmüll zu sensibilisieren. Wir haben gemeinsam versucht sowohl zu Hause als auch bei uns im Internat Plastikmüll zu vermeiden und haben dies auch dokumentiert.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
im Unterricht wurden die SchülerInnen auf die großen Mengen Plastikmüll sensibilisiert die wir alle produzieren. Es wurde besprochen welche Probleme Plastik in der Umwelt verursacht. Die SchülerInnen sollten zu Hause mit dem Handy dokumentieren was im Haushalt alles in Plastik verpackt ist.
Im Unterricht wurden in Gruppen Strategien entwickelt, wie sich Plastikmüll vermeiden läßt. Die Ergebnisse wurden auf Plakaten festgehalten.
Anschließend versuchten die SchülerInnen eine Woche lang beim Einkauf möglichst viel Kunststoff zu vermeiden. Aufgabe war dabei, die angefallenen Plastikmengen sowohl in einer normalen Woche als auch in einer "plastikarmen" Woche zu dokumentieren.
Vor allem in der Abendschule bei den Erwachsenen gab es dabei sehr anschauliche Beispiele.

Handlungsbereiche
Einsparen von Ressourcen, Reduzieren von Emissionen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
22

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
nein

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kontakte zu bäuerlichen Produzenten die ihre Lebensmittel plastikfrei verpacken

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
wir haben im Unterricht kleine Filmsequenzen gestaltet (Stop-Motion), die Tipps zum Thema Plastik vermeiden geben. Diese wurden in den sozialen Medien veröffentlicht. Anzuschauen auf Instagram unter lfsbergheim.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Jede SchülerIn sollte bei normalem Konsum ihren Plastikmüll eine Woche lang reinigen und sammeln. Dann eine Woche lang bewußt ohne Plastik einkaufen und den angesammelten Müll wieder reinigen. Beide Müllmengen (normal und plastiksparend) wurden anschließend verglichen und fotografiert. Die Bilder wurden im Unterricht besprochen.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Plastikmüll vermeiden

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
an den anschaulichen Bildern der eingesparten Müllmenge.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
wir haben auch den Internatskühlraum nach Plastik durchforstet. Gemeinsam mit unserem Küchenchef wurde versucht, in Plastik verpackte Produkte, durch Produkte aus nachhaltiger Landwirtschaft zu ersetzen. z.B. Sauerrahm im Glas, Milch im Pfandkübel, Salate in der Steige,....

Wo liegen unsere Stärken?
als Internatsschule können wir die Maßnahmen auch selbst im Haus umsetzen. Besonders bei den Erwachsenen in der Abendschule stieß das Thema auf großes Interesse und aktive Beteiligung.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule
Klimabündnis-Schule

Weitere Netzwerke
Guute Schule, Genussland Oberösterreich, Gesunde Küche