ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Jetzt wird es GRÜN und BUNT - Wir gestalten unsere Schule (Schwerpunkt Außenbereiche)

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: GTVS09, Währinger Straße 43, Schule im Park
KoordinatorIn: Barne Christina
DirektorIn: Dir. Pressl Sigrid
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Die im Vorjahr begonnene Planung zur Gestaltung verschiedener Schulräume (Schwerpunkt Außenbereiche) wurde überdacht, teilweise neu geplant und nach Optimierung wurden viele kleine und größere Projekte realisiert: Nachhaltigkeit stand im Vordergrund.
1a: Die Klasse organisiert geeignete Farben und gestaltet mit Hilfe einer professionellen Malerin ein großflächiges Jungelbild an der Wand im Freizeitraum.
1b: Die Klasse verschönert den Zaun zwischen Fußballkäfig und Schule mit ihren „Hängenden Gärten“ – Nachhaltigkeits-/Pflanzprojekt: leere Milchpackungen werden optisch aufgepeppt, bepflanzt und mit Kabelbindern befestigt
2b: Die Klasse arbeitete zu einem Naturprojekt um die Zusammenhänge von Pflanzen, Menschen, Tieren zu erforschen. Verschiedene Pflanzprojekte: Was braucht eine Pflanze? Wir pflanzen Kresse und halten Beobachtungen in einem Tagebuch fest. Wir versuchen uns als Gärtner und ziehen andere Pflanzen aus Samen (Sonnenblume, Mais, Bohne,...) bzw. setzen mitgebrachte Pflanzen im Schulhof ein (richtiges Gießen: nicht auf die Blätter,…)
Ein Naschgarten wird angelegt: Apfelbäume werden gepflanzt und künftig gepflegt - Sind Schädlinge wirklich nur schädlich? Umweltfreundliche Schädlingsbekämpfung
2a+c: Eltern der Klassen bauen eine solide kindgerechte Sitzgarnitur aus Holz für die Terrasse mit integrierten Pflanztrögen. Sonnenschirme werden angeschafft. Somit ist die Terrasse endlich auch ein gemütlicher Ort zum Verweilen.
3a: Eine Schülerin hält ein Referat über das Leben und Wirken Jane Goodalls und motiviert ihre Mitschüler*innen so zu sein wie Jane und die Welt zu verbessern.
Die Klasse pflanzt und betreut (Patenschaft) künftig 15 verschiedene Sträucher als zusätzliche Begrünung zwischen Fußballkäfig und Schulhof.
3b: Die Klasse stellt ein Hochbeet auf und bepflanzt dieses mit Gemüse und Kräutern um über das Wachsen, Gedeihen und Gärtnern zu lernen. Erdbeeren, Paprika, Paradeiser + verschiedene Kräuter können geerntet werden.
4a + 4b: Die Klassen organisieren geeignete Farben und gestalten einen erheblichen Teil einer kahlen Mauer im Lernhof mit einem wunderschönen großflächigen Wiesenbild.
Die ganze Schule führt einen Spendenlauf durch: Alle Schüler*innen nehmen teil. Für jede gelaufene Runde spenden Eltern, Verwandte, Bekannte des jeweiligen Kindes einen freiwillig gewählten Betrag.
Das Geld wird zur Bemalung des Bodens im Schulhof durch eine professionelle Firma mit 6 verschiedenen Bodenspielen und einem Bewegungsparcour genutzt.
Reichlicher Ertrag eines unserer Hochbeete Reichlicher Ertrag eines unserer Hochbeete
Schüler beim Setzen eines Apfelbaumes im Spielehof Schüler beim Setzen eines Apfelbaumes im Spielehof
Kräuter im Schulhof aus recyceltem Container. Kräuter im Schulhof aus recyceltem Container.
Unser Schulhof-ein Ort zum Spaßhaben und Bewegen! Unser Schulhof-ein Ort zum Spaßhaben und Bewegen!
Bepflanzung der Böschung im Schulhof Bepflanzung der Böschung im Schulhof
Bank zum Verweilen, mit Pflanztrögen (Terrasse) Bank zum Verweilen, mit Pflanztrögen (Terrasse)
Bemalung einer Wand im Lernhof. Bemalung einer Wand im Lernhof.
Gepflanzte Obstbäume im Spielehof. Gepflanzte Obstbäume im Spielehof.
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Die im Vorjahr begonnene Planung zur Gestaltung verschiedener Schulräume (Schwerpunkt Außenbereiche) wurde überdacht, teilweise neu geplant und nach Optimierung wurden viele kleine und größere Projekte realisiert: Nachhaltigkeit stand im Vordergrund.

1a: Die Klasse organisiert geeignete Farben und gestaltet mit Hilfe einer professionellen Malerin ein großflächiges Jungelbild an der Wand im Freizeitraum.

1b: Die Klasse verschönert den Zaun zwischen Fußballkäfig und Schule mit ihren „Hängenden Gärten“ – Nachhaltigkeits-/Pflanzprojekt: leere Milchpackungen werden optisch aufgepeppt, bepflanzt und mit Kabelbindern befestigt

2a + 2c: Eltern der Klassen bauen eine solide kindgerechte Sitzgarnitur aus Holz für die Terrasse mit integrierten Pflanztrögen. Weiters werden Sonnenschirme angeschafft. Somit ist die Terrasse endlich auch ein gemütlicher Ort zum Verweilen.

2b: Die Klasse arbeitete zu einem Naturprojekt um die Zusammenhänge von Pflanzen, Menschen, Tieren zu erforschen. Verschiedene Pflanzprojekte: Was braucht eine Pflanze? Wir pflanzen Kresse und halten Beobachtungen in einem Tagebuch fest. Wir versuchen uns als Gärtner und ziehen andere Pflanzen aus Samen (Sonnenblume, Mais, Bohne,...) bzw. setzen mitgebrachte Pflanzen im Schulhof ein (richtiges Gießen: nicht auf die Blätter,…)
Ein Naschgarten wird angelegt: Apfelbäume werden gepflanzt und künftig gepflegt - Sind Schädlinge wirklich nur schädlich? Umweltfreundliche Schädlingsbekämpfung

3a: Eine Schülerin hält ein Referat über das Leben und Wirken Jane Goodalls und motiviert ihre Mitschüler*innen so zu sein wie Jane und die Welt zu verbessern.
Die Klasse pflanzt und betreut (Patenschaft) künftig 15 verschiedene Sträucher als zusätzliche Begrünung zwischen Fußballkäfig und Schulhof.

3b: Die Klasse stellt ein Hochbeet auf und bepflanzt dieses mit Gemüse und Kräutern um über das Wachsen, Gedeihen und Gärtnern zu lernen. Erdbeeren, Paprika, Paradeiser, und verschiedene Kräuter können geerntet werden.

4a + 4b: Die Klassen organisieren geeignete Farben und gestalten einen erheblichen Teil einer kahlen Mauer im Lernhof mit einem wunderschönen großflächigen Wiesenbild.

Die ganze Schule führt einen Spendenlauf durch: Alle Schüler*innen nehmen teil. Für jede gelaufene Runde spenden Eltern, Verwandte, Bekannte des jeweiligen Kindes einen freiwillig gewählten Betrag.
Das Geld wird zur Bemalung des Bodens im Schulhof durch eine professionelle Firma mit 6 verschiedenen Bodenspielen und einem Bewegungsparcour (zB Mensch ärgere dich nicht, Rechenschlange, Wurfkreise,…) genutzt.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Die im Vorjahr begonnene Planung zur Gestaltung verschiedener Schulräume (Schwerpunkt Außenbereiche) wurde überdacht, teilweise neu geplant und nach Optimierung wurden viele kleine und größere Projekte realisiert: Nachhaltigkeit stand im Vordergrund.
1a: Die Klasse organisiert geeignete Farben und gestaltet mit Hilfe einer professionellen Malerin ein großflächiges Jungelbild an der Wand im Freizeitraum.
1b: Die Klasse verschönert den Zaun zwischen Fußballkäfig und Schule mit ihren „Hängenden Gärten“ – Nachhaltigkeits-/Pflanzprojekt: leere Milchpackungen werden optisch aufgepeppt, bepflanzt und mit Kabelbindern befestigt
2b: Die Klasse arbeitete zu einem Naturprojekt um die Zusammenhänge von Pflanzen, Menschen, Tieren zu erforschen. Verschiedene Pflanzprojekte: Was braucht eine Pflanze? Wir pflanzen Kresse und halten Beobachtungen in einem Tagebuch fest. Wir versuchen uns als Gärtner und ziehen andere Pflanzen aus Samen (Sonnenblume, Mais, Bohne,...) bzw. setzen mitgebrachte Pflanzen im Schulhof ein (richtiges Gießen: nicht auf die Blätter,…)
Ein Naschgarten wird angelegt: Apfelbäume werden gepflanzt und künftig gepflegt - Sind Schädlinge wirklich nur schädlich? Umweltfreundliche Schädlingsbekämpfung
2a+c: Eltern der Klassen bauen eine solide kindgerechte Sitzgarnitur aus Holz für die Terrasse mit integrierten Pflanztrögen. Sonnenschirme werden angeschafft. Somit ist die Terrasse endlich auch ein gemütlicher Ort zum Verweilen.
3a: Eine Schülerin hält ein Referat über das Leben und Wirken Jane Goodalls und motiviert ihre Mitschüler*innen so zu sein wie Jane und die Welt zu verbessern.
Die Klasse pflanzt und betreut (Patenschaft) künftig 15 verschiedene Sträucher als zusätzliche Begrünung zwischen Fußballkäfig und Schulhof.
3b: Die Klasse stellt ein Hochbeet auf und bepflanzt dieses mit Gemüse und Kräutern um über das Wachsen, Gedeihen und Gärtnern zu lernen. Erdbeeren, Paprika, Paradeiser + verschiedene Kräuter können geerntet werden.
4a + 4b: Die Klassen organisieren geeignete Farben und gestalten einen erheblichen Teil einer kahlen Mauer im Lernhof mit einem wunderschönen großflächigen Wiesenbild.
Die ganze Schule führt einen Spendenlauf durch: Alle Schüler*innen nehmen teil. Für jede gelaufene Runde spenden Eltern, Verwandte, Bekannte des jeweiligen Kindes einen freiwillig gewählten Betrag.
Das Geld wird zur Bemalung des Bodens im Schulhof durch eine professionelle Firma mit 6 verschiedenen Bodenspielen und einem Bewegungsparcour genutzt.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
208

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Schülerinnen und Schüler wurden gleichermaßen in die Projekte eingebunden

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
MA 56, MA 42, BV Alsergrund, Firma: PULMETAL- Straßenbemalung, Polizei (Grätzlpolizistin Frau Handl) Alsergrund, WieNGs (Hochbeet)

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Schaukasten, Elternbriefe, Schulhomepage

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Regelmäßig im Zuge der Schulentwicklung

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Schulhaus- und Schulraumgestaltung zur optimalen Nutzung für Kinder und Team

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Der Spendenlauf hat eine überaus erfreuliche Summe an Spenden eingebracht, womit die Realisierung der Bemalung „Bodenspiele“ möglich gemacht wurde.
Gleich beim Betreten unseres Schulgeländes fallen diese im Schulhof auf. Die Kinder tummeln sich dort schon eifrig in den Pausen und den Freizeitphasen. Auch die neu gepflanzten Sträucher werden Schulkundige sofort entdecken. Alles in Allem wurde das Motto „Jetzt wird es GRÜN und BUNT“ erfolgreich umgesetzt. Kinder wie Erwachsene bestaunen die bemalten Wände und es gibt immer wieder neue Details zu entdecken. Erste Früchte wurden geerntet und verarbeitet. Durch die selbst bepflanzten Bereiche lernen die Kinder Verantwortung zu übernehmen. Auf der Terrasse wird nicht mehr nur wild herumgelaufen. Die neue Sitzgarnitur lädt auch zum Verweilen ein.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Nicht nur zuvor etwas langweilige schulische Bereiche sind optisch aufgepeppt und anregend geworden. Auch die Befindlichkeit von Erwachsenen und Kindern haben die Veränderungen positiv beeinflusst. Die Schule wirkt bunt und lädt zum Mitmachen ein. Wir können gemeinsam spielen, garteln, lernen, staunen und entspannen. Und ganz nebenbei haben wir das gute Gefühl durch Bepflanzung und Betreuung der Pflanzen auch langfristig zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz beizutragen.

Wo liegen unsere Stärken?
Direktorin, LL und FZP haben sich ihre kindlichen Gemüter erhalten, somit konnten sie sich gut in die Schüler*innen hineinversetzen, die hier an der Ganztagsschule viele Stunden ihres Lebens verbringen und sich auch wohlfühlen sollen. Trotzdem mangelt es uns sicher nicht an Professionalität. Wir sind ein dynamisches gutes Team, das mit vielen Herausforderungen kreativ umgehen kann. Aufkommende Schwierigkeiten werden alsbald in geeigneten Kommunikationsschienen diskutiert und können daher leichter gelöst werden. Die Motivation unsere Umwelt zu schützen und unseren Beitrag zu leisten liegt uns allen sehr am Herzen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken

Weitere Netzwerke
Wasserschule