ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Schuleigener Apfelsaft

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: VS Eisbach-Rein
KoordinatorIn: Auer Hannelore
DirektorIn: mit der Leitung betraut Schuppler Angelika
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Unser eigener Apfelsaft
Der Apfelbaum im Schulhof unserer Schule trug heuer unglaublich viele Äpfel. Das brachte uns auf die Idee, die Äpfel zu ernten und bei der Obstpresse der Gemeinde zu Saft pressen zu lassen. Die Kinder der 2. und 3. Klasse der VS Eisbach-Rein ernteten die Äpfel. Herr Gratzer, der uns als Gemeindebediensteter immer wieder hilfreich zur Seite steht, brachte die Äpfel (geschätzte 200 Kilogramm) zur Obstpresse. Dort zeigte uns Herr Gratzer eindrucksvoll, wie die Äpfel gepresst werden. 130 Liter Apfelsaft sind es geworden! Natürlich wurde der Apfelsaft in der Schule mit allen Kindern und Lehrerinnen geteilt. Er war köstlich!
Wir ernten die Äpfel im Schulhof Wir ernten die Äpfel im Schulhof
In der Apfelpresse In der Apfelpresse
Das ist unser Apfelsaft Das ist unser Apfelsaft
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ziel 1:
Projekt: Wir sammeln Klimameilen
Alle Klassen haben daran teilgenommen

Ziel 2:
Der Chorunterricht fand so oft wie möglich im Schulhof statt.
Lese- und Rechenpicknicks führten uns zum Sportplatz in Rein und zum Barfußweg.
Wir pressten schuleigenen Apfelsaft
Kartoffelprojekt der 2 Klasse auf einem kleinen Acker in der Nähe der Schule.
Kartoffelprojekt der 3. Klasse im Schulhof /Kartoffelpyramide

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Unser eigener Apfelsaft
Der Apfelbaum im Schulhof unserer Schule trug heuer unglaublich viele Äpfel. Das brachte uns auf die Idee, die Äpfel zu ernten und bei der Obstpresse der Gemeinde zu Saft pressen zu lassen. Die Kinder der 2. und 3. Klasse der VS Eisbach-Rein ernteten die Äpfel. Herr Gratzer, der uns als Gemeindebediensteter immer wieder hilfreich zur Seite steht, brachte die Äpfel (geschätzte 200 Kilogramm) zur Obstpresse. Dort zeigte uns Herr Gratzer eindrucksvoll, wie die Äpfel gepresst werden. 130 Liter Apfelsaft sind es geworden! Natürlich wurde der Apfelsaft in der Schule mit allen Kindern und Lehrerinnen geteilt. Er war köstlich!

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
30

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit der Gemeinde

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Berichte in der Gemeindezeitung und auf der Homepage der Schule.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Mit den Kindern beim gemeinsamen Verkosten und beim Eintragen des Erlebten und Gelernten ins Tagebuch.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
"Lernen und lehren im Freien"

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Freude, Motivation der Kinder
köstliches Ergebnis

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Das Projekt wird wenn möglich im Herbst wiederholt.

Wo liegen unsere Stärken?
Wir sind eine Schule im Grünen und können Ressourcen und Angebote in der näheren Umgebung gut in den Unterricht einbauen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
Im Sachunterricht