ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Waldprojekt

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: Storchennestschule
KoordinatorIn: Mag. Winhofer Barbara
DirektorIn: Dipl.päd. Gruber Doris
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Die SchülerInnen benutzen einmal wöchentlich ein von der Gemeinde zur Verfügung gestelltes Waldstück, auf dem sich eine Feuerstelle, ein Bachlauf und unterschiedliche Ebenen befinden. Auf die Covid-19-Verordnung mit Maßnahmen wie „Verdünnung“ reagieren wir mit einer Intensivierung des Projekts. Primaria I und II wechseln sich im 2-Tages-Rhythmus ab, um ihre Schulvormittage im Wald zu verbringen. Sie machen Feuer mit Feuerstäben, kochen Gemüsesuppen, fällen morsche Bäume, sammeln und bestimmen Wildkräuter für Tee, zeichnen, erzählen und schreiben Geschichten, schwingen über Gräben, balancieren, liegen im Blätterbett.
Vier Buben transportieren einen Baumstamm Vier Buben transportieren einen Baumstamm
Bücher lesen im Wald Bücher lesen im Wald
Feuer machen Feuer machen
Feuer machen Feuer machen
SchülerInnen erkunden die Flora und Fauna SchülerInnen erkunden die Flora und Fauna
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Das Waldprojekt für Prim I und II. wurde erfolgreich umgesetzt. Wegen der Maßnahmen zur Eindämmung des Covid19-Virus (Verdünnung der Kinderanzahl) wurde das Projekt sogar intensiviert. Beide Gruppen wechseln sich im 2-Tages-Rhythmus ab, um ihre Schulvormittage im Wald zu verbringen. Sie machen Feuer mit Feuerstäben, kochen Gemüsesuppen, fällen morsche Bäume, sammeln Wildkräuter für Tee, zeichnen, erzählen und schreiben Geschichten, schwingen über Gräben, balancieren, liegen im Blätterbett. Die Resonanz auf dieses Projekt ist bei SchülerInnen und Eltern extrem positiv angekommen.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Die SchülerInnen benutzen einmal wöchentlich ein von der Gemeinde zur Verfügung gestelltes Waldstück, auf dem sich eine Feuerstelle, ein Bachlauf und unterschiedliche Ebenen befinden. Auf die Covid-19-Verordnung mit Maßnahmen wie „Verdünnung“ reagieren wir mit einer Intensivierung des Projekts. Primaria I und II wechseln sich im 2-Tages-Rhythmus ab, um ihre Schulvormittage im Wald zu verbringen. Sie machen Feuer mit Feuerstäben, kochen Gemüsesuppen, fällen morsche Bäume, sammeln und bestimmen Wildkräuter für Tee, zeichnen, erzählen und schreiben Geschichten, schwingen über Gräben, balancieren, liegen im Blätterbett.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
48

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Gruppe der Kinder, die an dem Projekt teilgenommen haben, besteht aus Mädchen und Buben, die von männlichen und weiblichen BetreuerInnen begleitet wurden. Auf die unterschiedlichen Bedürfnisse wurde mit getrennten Toilettenbereichen eingegangen.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Das benutzte Waldstück wurde von der Gemeinde Kaisersdorf zur Verfügung gestellt. Die Kooperation mit der Gemeinde verlief wohlwollend und zukunftsorientiert.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das Projekt wurde in sämtlichen regionalen Zeitungen und Onlineportalen vorgestellt. Aufgrund der vorausgegangenen Kooperation mit der Gemeinde war das Projekt auch für Anrainer sichtbar.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Bei den wöchentlichen Schulversammlungen wurden die Erfahrungen und Erlebnisse mit dem Waldprojekt mit allen TeilnehmerInnen reflektiert. Außerdem fanden regelmäßige Reflexionsrunden in den monatlichen Elterngesprächsrunden statt. Die positiven Rückmeldungen bestätigten den Erfolg des Projektes.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Lebensraum Wald

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Die SchülerInnen fanden unzählige Aktivitäten im Wald und wurden von der Umgebung inspiriert. Zum Beispiel wurden neue Lernmethoden gefunden (Rechnen mit Stöcken) und die Stimmung der SchülerInnen war durch die naturnahe Umgebung entspannt. Die SchülerInnen fanden zur neuer Kreativität und Selbstwirksamkeit.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Sowohl SchülerInnen und LernbegleiterInnen konnten erfahren, dass ein entspannter Umgang mit Krisensituationen möglich ist. Die SchülerInnen finden eine sichere Umgebung vor, um weiterhin ihren Lern- und Entwicklungsprozessen ungestört nachgehen zu können.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in der großen Flexibilität. Das Waldprojekt wurde an die jeweiligen Verordnungen und Maßnahmen zur Eindämmung des Covid19 Virus situationsbedingt angepasst. Die engagierten LernbegleiterInnen unseres Team reagierten spontan auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder, wodurch eine große Vielfalt an Aktivitäten gewährleistet wurde.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Erasmus+

Weitere Netzwerke
Netzwerk - Bundesverband für selbstbestimmtes Lernen