ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Green Care - "Baden in Vielfalt"

Jahresbericht des Schuljahres 2020/2021

Schule: Landwirtschaftliche Fachschule Warth
KoordinatorIn: Dipl.Päd. Ing. Szihn Gundula
DirektorIn: Dir. Dipl. Ing. Aichinger Franz
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Einsparen von Ressourcen
  • Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung
Inhalt
Diese grüne „Kunstinstallation“ am Geländer der GARTEN TULLN, von den Schüler*innen der LFS Warth hergestellt und bepflanzt mit Heilkräutern der Region, verweist mit Augenzwinkern auf die Heilkräfte der Gartentherapie, badet hier doch ein Gärtner im Upcycling-Hochbeet inmitten von vielfältigen Heilkräutern der Region.
Gemäß dem Motto ‚Baden in Vielfalt‘ veranlasst einen die Puppe eines Gärtners in der Wanne zum Schmunzeln“, so die beiden Pädagogen Katrin Huber und Thomas Schrammel.
Im Juni gab es Aktivitäten rund um Green Care und Heilkräuter mit den SchülerInnen bei der Gartenschau in Tulln. So stellten die Jugendlichen mit den BesucherInnen sogenannte „Samenbomben“ her, die aus dem Saatgut der wichtigsten Heilpflanzen bestehen.
"Baden in Vielfalt" - Green Care "Baden in Vielfalt" - Green Care
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 7

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
.

Maßnahme im Detail

Bitte beschreiben Sie hier eine Maßnahme / ein Projekt näher. Diese Beschreibung wird als Inhaltsangabe Ihres Berichts verwendet.
Diese grüne „Kunstinstallation“ am Geländer der GARTEN TULLN, von den Schüler*innen der LFS Warth hergestellt und bepflanzt mit Heilkräutern der Region, verweist mit Augenzwinkern auf die Heilkräfte der Gartentherapie, badet hier doch ein Gärtner im Upcycling-Hochbeet inmitten von vielfältigen Heilkräutern der Region.
Gemäß dem Motto ‚Baden in Vielfalt‘ veranlasst einen die Puppe eines Gärtners in der Wanne zum Schmunzeln“, so die beiden Pädagogen Katrin Huber und Thomas Schrammel.
Im Juni gab es Aktivitäten rund um Green Care und Heilkräuter mit den SchülerInnen bei der Gartenschau in Tulln. So stellten die Jugendlichen mit den BesucherInnen sogenannte „Samenbomben“ her, die aus dem Saatgut der wichtigsten Heilpflanzen bestehen.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Einsparen von Ressourcen, Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
17

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Kooperation mit Natur im Garten

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Presseaussendung

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Schüler*innen wie Besucher haben sich mit einem Lächeln mit dem Thema "Green Care - Gesundheitsförderung mit Mitteln der Natur" auseinandergesetzt und positiv auf "Baden in Vielfalt" reagiert.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Interesse an Kunst,
Einsicht, dass sich Aufrufe zu Naturverbundenheit, Gesundheitsförderung bzw. Umweltschutz oft mit witzigen Maßnahmen mit Augenzwinkern besser durchführen lassen als mit erhobenem Zeigefinger.

Wo liegen unsere Stärken?

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Klimabündnis-Schule

Zusatzfrage für Klimabündnis-Schulen
D, MWK, ÖK/Humanökologie, Gesundheitslehre, IT, Waldwirtschaft, ...

Weitere Netzwerke
Global Action School