ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Innovatives Lernen an der MS Fehring

Schule: Mittelschule Fehring
KoordinatorIn: Mag. Eisler Marie-Christin
DirektorIn: Dir. Dr. Halbedl Regina, BEd MA MEd
Handlungsbereiche:
  • Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Aus dem vorliegenden Jahresbericht der MINT-Mittelschule Fehring sind zahlreiche Aktivitäten, Projekte und Veranstaltungen im Bereich Ökologie, Nachhaltigkeit, Zusammenarbeit und Gesundheit zu entnehmen. Wichtig ist uns als Team, dass die Schüler:innen Freude und Motivation am Lernen und an der Vielseitigkeit des Unterrichts genießen können.
Outdoor-Klasse

Outdoor-Klasse

"Beute" aus unseren Hochbeeten

"Beute" aus unseren Hochbeeten

Pausengestaltung im Freien

Pausengestaltung im Freien

Meisen-Tassen

Meisen-Tassen

Erste Hilfe Kurs

Erste Hilfe Kurs

Pechsalbenherstellung

Pechsalbenherstellung

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 20

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ziel 3 Gesundheit und Wohlergehen: Trinkpass, EH-Kurs, Pechsalbe, Hochbeete
Ziel 4 Hochwertige Bildung: Transition Landjugend Outdoorklasse, Lernen im Freien, Attraktive Pausensgestaltung im Freien, Transition VS Tierschutz Meisentassen + Kahoot
Ziel 13 Maßnahmen zum Klimaschutz: Richtiges Lüften – Stoßlüften/Energieersparnis
Ziel 16 Frieden und Gerechtigkeit: Friedenstauben, GS-Unterricht Sensibilisierung, Spielzeugsammlung, Benefizlauf für die Kinderkrebshilfe – Kinder laufen für Kinder

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Auch im vergangenen Schuljahr stand bei uns an der MS Fehring intensive Bewusstseinsbildung und Tätigkeiten, Veranstaltungen und Projekte im ökologischen Fokus. Ein Schwerpunkt lag dabei im Bereich Gesundheit und Wohlergehen: Unsere schuleigenen Hochbeete lieferten den Kochgruppen schmackhaftes Gemüse und Kräuter. Und auch die Rest wurden im Sinne der Nachhaltigkeit für die Fütterung der Schulmeerschweinchen verwendet. Im Rahmen des „Trinkpasses“ beschäftigten sich die Schüler:innen intensiv mit Thema Wasser als Grundlage allen Lebens. Um dieses Leben auch aktiv zu schützen und Menschen im Ernstfall helfen zu können, absolvierten die 4. Klassen auch im vergangenen Jahr einen Erste Hilfe Kurs. Unter dem Motto „Erste Hilfe ist einfach“ wurden sie in den Grundlagen der Hilfeleistung geschult. Einige Schüler:innen übten sich im Zuge einer Exkursion auch im Herstellen von Pechsalbe.
Um die Qualität unseres Unterrichts laufend zu verbessern, bauten engagierte Schüler:innen in Kooperation mit der Landjugend eine Outdoor-Klasse, die es uns ermöglicht, Schulstunden ins Freie zu verlegen (Outdoorpädagogik). Dieses Angebot wird rege genutzt. Genauso großer Beliebtheit erfreuen sich die neuen Sitzmöbel in unserem Pausenhof, die den Kindern eine attraktive Pausengestaltung im Freien ermöglichen.
Ein besonderes Anliegen ist es uns auch, unsere Begeisterung für den Tierschutz an „die Kleinen“ weiterzugeben und Projekte gemeinsam mit der Volksschule auf die Beine zu stellen. So luden 3. Klassen Partnerklasse aus der VS zu uns ein, um mit ihnen gemeinsam nachhaltige Meisentassen herzustellen (Sammlung von ausrangierten Tassen, Rindertalg und Körner aus der Region, Weinrebenzweige). Daneben brachten die Lernenden den Kindern der VS auch die Wichtigkeit von Wildtierschutz nahe und verbanden dies mit dem Anwenden ihrer digitalen Kompetenzen (digitales Quiz).
Natürlich liegen uns nicht nur unsere vierbeinigen Freunde am Herzen. Ebenso setzt sich die MS Fehring für Frieden und Gerechtigkeit unter den Menschen ein. Gerade im Zuge des Ukrainekrieges wurde viel Aufklärung und Sensibilisierung im Geschichte-Unterricht geleistet. In Bildnerische Erziehung wurde der Konflikt kreativ bearbeitet und Friedenstauben gestaltet. Um aktive Hilfe zu leisten, wurden alte Spielzeuge und Schulsachen von den Lernenden gesammelt, die bei geflüchteten ukrainischen Kindern ein neues Zuhause fanden. Mit ebenso großem Eifer waren unsere Schüler:innen bei der Sache, als am Ende des Schuljahres für den guten Zweck gelaufen wurde. Beim Benefizlauf gemeinsam mit der Steirischen Kinderkrebshilfe spulten sie unzählige Kilometer ab und sammelten so Spenden für den guten Zweck. Um den Teamgeist in den Klassen zu stärken, besuchten einige Schülergruppen ein Ermutigungstraining.

Handlungsbereiche
Zusammenarbeit mit dem Schulumfeld, Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
300

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Bewusstseinsbildung durch Gleichstellung von Mädchen und Knaben in Lern- und Arbeitsprozessen, reflektierendes Rollenverhalten von Buben und Mädchen sowie die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Aufgabenverteilung

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Volksschule, Gemeinde, Landjugend Schiefer, Rotes Kreuz/Jugendrotkreuz, Kinderkrebshilfe, UBZ Steiermark, Regionalteam und Firmen

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Zeitungs- und Homepage-Artikel, Teilnahme an der Tierschutzgala Arte Noah

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Feedbackgespräche, Projektabschlüsse, Veröffentlichung

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Ermutigungstraining, Hochbeetgestaltung/-bepflanzung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
fertiggestellte Projekte, Begeisterung bei den Schülern (siehe Outdoorklasse - spürbar steigende Lernbegeisterung im Freien, bewusster Umgang mit Lebensmitteln), Rückmeldungen aus unserem Umfeld

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Verbessert hat sich das Lernklima durch das Lernen unter freiem Himmel, das soziale Miteinander ging gestärkt aus den zahlreichen Projekten hervor und für die Kinder ergaben sich neue Lernanreize.

Wo liegen unsere Stärken?
In der Transition, Kooperation, Organisation, im Management und der Durchführung, der Vielseitigkeit sowie der Nachhaltigkeit.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Zertifizierte Gesunde Schule

Weitere Netzwerke
Expert-Schule, MINT-Gütesiegel, Meistersingerschule, Bewegte Schule