ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Wir haben endlich einen Teich!

Jahresbericht des Schuljahres 2021/2022

Schule: MS St. Michael in Obersteiermark
KoordinatorIn: Pansi Michaela
DirektorIn: Prof. Schulz-Kolland Richard, BEd.
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
Im Schulgarten der MS St. Michael wurde im Mai ein etwa 33 m² großer naturnaher Gartenteich angelegt und mit zahlreichen Pflanzen wie Seerose, Tannenwedel, Wasser-Schwertlilie, Sumpfdotterblume uvm. bepflanzt. Schon am Tag nach dem Einlassen tummelten sich die ersten Wasserläufer auf der Teichoberfläche. Inzwischen wird der Teich von zahlreichen Wassertierchen und Insekten bevölkert. Am meisten freuen wir uns über die riesigen Libellen, die über die Wasserfläche schweben.
Der 1. Schritt ... Der 1. Schritt ...
Vorarbeiten für das Bepflanzen Vorarbeiten für das Bepflanzen
Unsere Teichbauer - die auch die Arbeit am Wochenende nicht scheuen! Unsere Teichbauer - die auch die Arbeit am Wochenende nicht scheuen!
Mai 2022 - Unser Teich ist endlich fertig! Mai 2022 - Unser Teich ist endlich fertig!
September 2022 - Kaum zu glauben: Dieser Teich ist noch kein halbes Jahr alt! September 2022 - Kaum zu glauben: Dieser Teich ist noch kein halbes Jahr alt!
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 6

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ziel 1 - Errichtung eines offenen Bücher- und Spieleregals in der Schule und eines offenen Bücherregals vor der Schule - muss aufgrund der späten Anlieferung der Telefonzelle auf nächstes Schuljahr verschoben werden.
Ziel 2 - Errichtung eines Gartenteichs mit entsprechender Bepflanzung - wurde erfolgreich durchgeführt.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Am 02. Mai 2022 wurde gemeinsam mit dem Umweltdachverband und der Landschaftsplanerin Paula Polak im Rahmen des LE-Projekts „INS.ACT – gemeinsam aktiv für die Insektenvielfalt“ ein weiterer Schritt zu mehr Biodiversität in unserem Schulgarten gesetzt.
Nachdem im Vorfeld eine 33m² große Grube ausgehoben wurde, wurde ein naturnaher Teich angelegt mit allem, was dazugehört. Mithilfe eines Kokosnetzes machten die Schüler:innen die steilen Wände rutschfest, sodass das Erd-Sand-Gemisch, das sie festklopften, nicht abrutschen kann.
An der tiefsten, ca. 1,3 m tiefen Stelle wurde eine Seerose gepflanzt. Um die Seerose herum und an den Steilhängen wurden diverse Unterwasserpflanzen wie Laichkräuter gesetzt. Auf diese folgten bei ca. 30 -10 cm Wassertiefe Tannenwedel, Wasser-Schwertlilie, Schwanenblume und viele mehr. In der feuchten, wassergesättigten Zone am Teichrand wurden u. a. Sibirische Schwertlilie, Sumpf-Dotterblume, Heil-Ziest und Wiesen-Knöterich gesetzt.
Um bei eventuellen Starkregenereignissen eine Überschwemmung abzufangen, wurde im Abstand von ca. 1m eine Sickermulde angelegt und mit Blutweiderich, Eibisch und Wasserdost bepflanzt.
Damit Tiere, die aus Versehen ins Wasser fallen (z. B. Igel), wieder aus dem Wasser können, war es wichtig, den Rand des Teichs nicht zu steil zu gestalten. Außerdem wurden Ausstiegshilfen wie flache Steine und ein kräftiger, vom Ufer ins Wasser ragenden Ast eingebettet. Angehäufte Steine am Ufer liefern außerdem tolle Unterschlupfmöglichkeiten und ein Sonnendeck für verschiedenste Tiere.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
50

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Nachdem die Burschen eher körperliche, Mädchen hingegen feinmotorische Tätigkeiten bevorzugen, werden die Arbeiten zunächst, zwecks Motivationssteigerung dahingehend verteilt. In weiterer Folge wird allerdings darauf geachtet, dass beide Geschlechter die Möglichkeit bekommen, nicht geschlechterspezifische Tätigkeiten auszuüben.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Das Projekt wird im Rahmen der Biodiversitäts-Initiative vielfaltleben des BMK und mit Unterstützung von Bund (BMLRT) und Europäischer Union durchgeführt. Begleitet wurde es durch den Umweltdachverband und die Landschaftsplanerin Paula Polak.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Webseite und soziale Medien der Schule, lokale Printmedien,

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Der Schulgarten und seine Erweiterung ist ein seit vielen Jahren fortdauerndes Projekt, das laufend im Rahmen von Konferenzen, Dienstbesprechungen und im ÖKOLOG-Team evaluiert und weiterentwickelt wird.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Errichtung eines Gartenteichs mit entsprechender Bepflanzung

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Wie auf den beigefügten Fotos ersichtlich hat sich der Teich in sehr kurzer Zeit atemberaubend entwickelt. In seinem Umfeld wimmelt es nur so vor Insekten. Besonders freuen wir uns über die vielen Libellen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Stärkere und direkte Auseinandersetzung mit Umweltthemen, Verlagerung des Unterrichts von der Klasse in den Garten, positive Außenwirkung durch Projekttage

Wo liegen unsere Stärken?
Ein Garten ist ein Ort voll mit tausenden Möglichkeiten und Chancen. Draußen arbeiten ist Erfahrungslernen mit allen Sinnen. Es ist ein ganzheitliches, handelndes Lernen, das Kopf, Herz und Hände vereint. Viele Unterrichtsinhalte aus beinahe allen Fächern lassen sich an diesem Ort praxisorientiert und so auch nachhaltiger vermitteln. Lernen durch Tun wird hier großgeschrieben.
Weiters werden den Kindern Möglichkeiten aufgezeigt das eigene Leben mit einfachen
Mitteln nachhaltiger und auch gesünder zu gestalten.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
IMST (Innovationen Machen Schulen Top)
Erasmus+

Weitere Netzwerke
Lions Quest, Natur im Garten