ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

„Wasserfühlungen am Bach“ und Blumenwiese beim Caritas Pflegewohnheim

Schule: MS Hitzendorf
KoordinatorIn: Dipl. Päd. Glänzer Sandra
DirektorIn: OSR MS Dir. Christian Bernhard
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
  • Kultur des Lehrens und des Lernens
Inhalt
Die 2. Klassen nahmen an den Aktionstagen „Wasserfühlungen am Bach“ teil. Der direkte Kontakt zu naturnahen Gewässern schult den Blick für ökologische Zusammenhänge: das Arbeiten an einem Bach bietet den SuS die Gelegenheit, das Wasser mit allen Sinnen zu spüren, zwischen Pflanzen, Büschen und auch im seichten Wasser auf Entdeckungsreise zu gehen und die Vielfalt der Wasserlebewesen hautnah zu erleben. Kleinstlebewesen wurden aus dem Gewässer gekeschert und deren unterschiedlichsten Formen und Verhaltensweisen besprochen. Chemische und physikalische Eigenschaften des Wassers wurden gemessen und der Altersstufe entsprechend mit den Jugendlichen diskutiert. Bei den "Wasserfühlungen" wurden SuS mit Bilderrahmen, Naturfarben etc. angeleitet, ihre natürliche Umgebung am Wasser spielerisch zu entdecken. So entstanden viele kleine, individuelle Kunstwerke.
Gestaltung einer Blumenwiese: Die Kenntnis der Bedeutung der Blumenwiesen für die Artenvielfalt und das gärtnerische Knowhow der SuS waren in diesem Projekt gefragt. Die SuS der 2c Klasse der MS Hitzendorf wurde eingeladen einen Hang beim Caritas Pflegewohnheim Hitzendorf in eine wunderschöne Blumenwiese zu verwandeln. Neben dem Ausgraben von Wurzelstöcken, gleichziehen mit dem Rechen, bis hin zum Entfernen des Unkrautes rund um den Teich und dem Eingraben von Blumen und Pflanzen wurde alles von SchülerInnenhand gemacht.
Gestaltung einer Blumenwiese

Gestaltung einer Blumenwiese

Unser Bienenparadies

Unser Bienenparadies

Wir gestalten eine Blumenwiese

Wir gestalten eine Blumenwiese

Freude und Begeisterung für Natur

Freude und Begeisterung für Natur

Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 2

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Die MS Hitzendorf ist eine Ökolog-Schule, an der immer wieder umweltrelevante und klimafreundliche Projekte durchgeführt werden. Blumenwiese beim Caritas Pflegewohnheim: Die Kenntnis der Bedeutung der Blumenwiesen für die Artenvielfalt und das gärtnerische Knowhow der SuS waren in diesem Projekt gefragt. Die 2c Klasse der MS Hitzendorf wurde eingeladen einen Hang beim Caritas Pflegewohnheim Hitzendorf in eine wunderschöne Blumenwiese zu verwandeln. Neben dem Ausgraben von Wurzelstöcken, gleichziehen mit dem Rechen, bis hin zum Entfernen des Unkrautes rund um den Teich und dem Eingraben von Blumen und Pflanzen wurde alles von SchülerInnenhand gemacht. Unter der Leitung der Klassenvorstände Gernot Pleyer und Gabriele Ruckenstuhl sowie durch die fachkundige Unterstützung von Theresia Trutschnig wurde das Projekt ein voller Erfolg.
Die BewohnerInnen schauten mit Begeisterung zu und Bürgermeister Andreas Spari lobte diese Aktion - eine Blumenwiese trägt zur Erhaltung der Artenvielfalt bei. Besonders seltene Wildbienen, aber auch Hummeln und Schmetterlinge finden hier ein geeignetes Zuhause.
Für die 2. Klassen (2a: 21 SuS, 2b: 24 SuS, 2c: 23 SuS) fand im Juni Wassertage mit Schwerpunkt „Bacherkundung“ statt. SuS hatten die Möglichkeit „Wasserfühlungen am Bach“ durchzuführen. Der direkte Kontakt zu naturnahen Gewässern - in unserem Fall wurde der Liebochbach genauer unter die Lupe genommen - soll den Blick für ökologische Zusammenhänge schulen.
Kleinstlebewesen wurden aus dem Gewässer gekeschert und deren unterschiedlichsten Formen und Verhaltensweisen wurden mit den SuS besprochen. Chemische und physikalische Eigenschaften des Wassers wurden gemessen und dann mit SuS diskutiert. Verschiedene Spiele, in Kleingruppen oder mit der gesamten Klasse, rundeten das Programm ab. Diese Aktionstage werden vom Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark (UBZ) angeboten.
Ein weiteres Projekt „Gebt Bienen eine Chance“: In diesem Projekt haben die SuS Blumen, Sträucher und Gewächse gepflanzt und Insektenhotels aufstellt. Bienen sind wichtig fürs Ökosystem und für uns Menschen und es ist nun an der Zeit einen Lebensraum zu schaffen. Mit Schaufeln, Krampen, Rechen, Scheibtruhen, Eimern gewappnet und einer bunten Artenvielfalt an Blumen, Sträuchern und Gewächsen pflanzten sie hinter der Schule, im angekauften Grundstück der Gemeinde, ein wahres Bienenparadies, um Frühling, Sommer und Herbst noch nahrhafter für Bienen zu machen. In den nächsten Jahren wird das Projekt noch weiter ausgebaut und auch heimische Imker sollen ihren Nutzen daraus ziehen.
Naturerlebnis: Wald erleben und entdecken. Wie schon in den vergangenen Jahren haben unsere 2. Klassen am Projekt „Wunder Wald“ teilgenommen, wo Förster vom Waldverband Steiermark SchülernInnen alles zum Thema Wald näherbrachten.
Die geplante Veranstaltung zum Thema "Plastikvermeidung" mit Sandra Krautwaschl musste abgesagt werden.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
„Wasserfühlungen am Bach“ und Blumenwiese beim Caritas Pflegewohnheim
Die 2. Klassen nahmen an den Aktionstagen „Wasserfühlungen am Bach“ teil. Der direkte Kontakt zu naturnahen Gewässern schult den Blick für ökologische Zusammenhänge: das Arbeiten an einem Bach bietet den SuS die Gelegenheit, das Wasser mit allen Sinnen zu spüren, zwischen Pflanzen, Büschen und auch im seichten Wasser auf Entdeckungsreise zu gehen und die Vielfalt der Wasserlebewesen hautnah zu erleben. Kleinstlebewesen wurden aus dem Gewässer gekeschert und deren unterschiedlichsten Formen und Verhaltensweisen besprochen. Chemische und physikalische Eigenschaften des Wassers wurden gemessen und der Altersstufe entsprechend mit den Jugendlichen diskutiert.
Bei den "Wasserfühlungen" wurden SuS mit Bilderrahmen, Naturfarben etc. angeleitet, ihre natürliche Umgebung am Wasser spielerisch zu entdecken. So entstanden viele kleine, individuelle Kunstwerke. Verschiedene Spiele, in Kleingruppen oder mit der gesamten Klasse rundeten das Programm ab.
Blumenwiese beim Caritas Pflegewohnheim
Die Kenntnis der Bedeutung der Blumenwiesen für die Artenvielfalt und das gärtnerische Knowhow der SuS waren in diesem Projekt gefragt. Die 2c Klasse der MS Hitzendorf wurde eingeladen einen Hang beim Caritas Pflegewohnheim Hitzendorf in eine wunderschöne Blumenwiese zu verwandeln. Neben dem Ausgraben von Wurzelstöcken, gleichziehen mit dem Rechen, bis hin zum Entfernen des Unkrautes rund um den Teich und dem Eingraben von Blumen und Pflanzen wurde alles von SchülerInnenhand gemacht. Unter der Leitung der Klassenvorstände Gernot Pleyer und Gabriele Ruckenstuhl sowie durch die fachkundige Unterstützung von Theresia Trutschnig wurde das Projekt ein voller Erfolg.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen, Kultur des Lehrens und des Lernens

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
68

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Alle SuS arbeiteten gemeinsam in Teams

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark (UBZ)
Marktgemeinde Hitzendorf; Bürgermeister Andreas Spari

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Fotodokumentation auf der Homepage
Besichtigung der blühenden Wiese

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Befragungen der TN, um die Wirkungen der gemeinsamen Arbeit zu beurteilen

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Naturschutz

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Begeisterung der Jugendlichen; Schutz der Natur; SuS zeigen umweltbewusstes Verhalten; Individuelle Entwicklung von Kreativität, Fantasie und Motorik

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Respektvoller Umgang mit Natur; Erkennen von ökologischen Zusammenhängen im Gewässer
Schulen der Sinneswahrnehmungen durch Arbeit mit und im Wasser Vielfalt der Lebensformen im Wasser erkennen.
Erlernen des Kescherns von Kleinlebewesen.
Selbstständig eigene Messungen der Eigenschaften des Wassers durchführen, Tierbeobachtungen
Kreatives Arbeiten in der Natur

Wo liegen unsere Stärken?
Wir leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität und tragen zum Schutz von Arten und Ökosystemen bei.
Unsere Stärken liegen in der Teamarbeit, im Engagement für Erhaltung der Artenvielfalt; SuS engagieren sich für Natur und Umwelt
- Lernen in der Natur; lernen von der Natur
- Aktives Mitgestalten
- Zeit in freier Natur

Umweltschutz z.B. im Wald, Verbindung zur Natur und
naturwissenschaftliches Interesse werden spielerisch gefördert

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken

Keine Mitgliedschaften bei anderen Netzwerken