ÖKOLOG-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen. Sie engagieren sich für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

Aufforsten für den Klimaschutz / Energieschlaumeier

Jahresbericht des Schuljahres 2021/2022

Schule: HLW FSB FW Weiz
KoordinatorIn: Mag. Enne Tanja
DirektorIn: DI (FH) Tieber Alfred
Handlungsbereiche:
  • Natur erleben im Schulumfeld
  • Gestalten von Schul- und Freiräumen
Inhalt
In einem Aufforstungsprojekt haben Schüler:innen der HLW FSB FW Weiz gelernt, welche Bedeutung ein klimafitter Wald für den Klimaschutz hat. Auf einem landwirtschaftlichen Areal von ca. 5000 Quadratmetern wurden circa 900 Bäume, darunter heimische Baumarten wie Eiche, Ahorn, Kirsche und Weißtanne gepflanzt.

In einem weiteren Projekt konnten die Schüler:innen ihr Wissen und Können rund um das Thema Energie unter Beweis stellen. Es wurden dabei Experimente zur Energieeffizienz von Haushaltsgeräten, zum sparsamen Einsatz von elektrischer Energie und zur Vermeidung von unnötigem Stand-by-Verbrauch bei Elektrogeräten durchgeführt.

Am Ende des Schuljahres 2021/2022 wurde das verwachsene Schulbiotop neu ausgebaggert.
Projekt Aufforsten Projekt Aufforsten
Projekt Aufforsten Projekt Aufforsten
Ausbaggern des Schulbiotops Ausbaggern des Schulbiotops
Rückblick

Anzahl der Personen im ÖKOLOG-Team: 1

Welche ÖKOLOG-Aktivitäten (Maßnahmen, Projekte etc.) hat Ihre Schule im aktuellen Schuljahr im Hinblick auf die Entwicklungsziele gesetzt?
Ausbaggerung des verwucherten Schulbiotops.
Wiederaufnahme des Hoamat Ladens (Onlineshop).
Durchführung eines Energie-Projekts.

Maßnahme im Detail

Beschreibung der Maßnahme
Im Rahmen des Unterrichtsfaches "Ökomanagement" wurden Themen wie Mischwäler, klimafitter Wald und Anpassungen von Pflanzen an den Klimawandel behandelt. Aus diesem Thema heraus entstand die Idee, beim Aufforsten eines Waldes mitzuhelfen.

Handlungsbereiche
Natur erleben im Schulumfeld, Gestalten von Schul- und Freiräumen

Wie viele SchülerInnen haben an dieser Maßnahme / dem Projekt mitgewirkt?
22

Wie wurden geschlechterspezifische Lernzugänge berücksichtigt?
Die Schülerinnen des 4B Jahrganges konnten zeigen, dass auch junge Frauen einen Wald aufforsten können. Männliche Schüler gibt es in dieser Klasse nicht.

Welche Außenkontakte / Kooperationen gab es im Rahmen dieser Maßnahme / dieses Projekts?
Der Außenkontakt war der landwirtschaftliche Betrieb, auf dessen Grund ein klimafitter Wald aufgeforstet wurde.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt präsentiert? In welcher Form erfolgte die Öffentlichkeitsarbeit?
Das Projekt wurde auf sozialen Netzwerken (Instagram, Facebook) mit Fotos und auf der schuleigenen Homepage mit einem Bericht veröffentlicht.

Wie wurde die Maßnahme / das Projekt reflektiert/evaluiert?
Die Maßnahme wurde in der Schule durch ein anonymes Feedback, sowie einer Diskussion im Plenum reflektiert.

Diese Maßnahme / dieses Projekt war ein Beitrag zu unserem Jahresziel "..."
Diese Maßnahme war ein Beitrag zu unserem Jahresziel, unsere Schüler:innen aktiv am Klimaschutz teilhaben zu lassen.

Woran haben wir den Erfolg erkannt?
Wir haben den Erfolg insofern erkannt, da unsere Schüler:innen gelernt haben, wie wichtig es ist, einen naturnahen, klimafitten Wald einer Monokultur vorzuziehen.

Was hat sich durch die Maßnahme an der Schule verändert?
Durch diese Maßnahme wurde der Zusammenhalt zwischen den Schüler:innen gestärkt und ein Bewusstsein für die uns umgebende, schützenswerte Natur geschaffen.

Wo liegen unsere Stärken?
Unsere Stärken liegen in kreativen Ideen in Verbindung mit Klimaschutz und unserer Entschlossenheit, konkrete Ideen auch umzusetzen.

Netzwerke
Unsere Schule ist auch noch Mitglied von anderen Netzwerken
Das Österreichische Umweltzeichen
Erasmus+